#colorsoflifestory

146 posts

Loading...
#bestintheworld ❤️ #frdzforlife 😘✌😍😍😘😘 #mysquadgohard #colorsoflifestory #betterthananyoneelse #friendhipdayspecial #neverbeatable #feelmehappy #myworld 🌏 #ブエノスアイレスのカフェandレストラン Happy friendship day guys🎊🎉🎋👬👫👭👨‍❤️‍💋‍👨💏👩‍❤️‍💋‍👩👨‍❤️‍👨🎭💞📣
Nach soo langer Zeit habe ich mir eigentlich gedacht, dass ich nicht weiterschreibe. Irgendwie keine Lust, aber ich habe mich dann dran erinnert, dass ich wenigstens diesr Geschichte zu Ende schreiben will, also mache ich das auch!! Kapitel 109: Also im Ernst: Wie viele letzte Schlachten gab es eigentlich? Also langsam hatte ich auch keinen Bock mehr. Ich wäre hundertpro davongelaufen, wenn es nicht um die Menschheit (und die Engelsheit?) ging. Noch bevor ich wusste was geschah, stürzten alle gleichzeitig aus Luzifer der nur ein Schwert in der Hand hatte. Ein schwarzes, mit blutroten pulsierenen Adern durchzogenes Schwert. Wie als wäre es der Arm einen Dämons aus Obsidian in Form eines Schwertes. Scary!!! Was noch gruseliger war als das Aussehen des Schwertes, war seine Kraft. Luzifer durchschnitt (nur!) die Luft vor sich uns plötzlich entstand eine gewaltige Druckwelle, die man sogar erkennen konnte. Es war als würde in Zeitlupe ein roter aber irgendwie doch unsichtbarer Strahl mich erreichen. Ich schlitterte beim Aufprall mit dem Strahl mehrere Meter von Luzifer weg, während meine Freunde regelrecht wegflogen. Hahaha, kein Scherz. Wäre nur zu schön wenn es so wäre. Jedoch war ich nicht mehr geschockt wie am Amfang meiner Geschichte, wenn etwas Übernatürliches geschah (was nicht selten war!!). Anscheinend hatte ich mich schneller als gedacht, an den ganzen Mist gewöhnt. Ich bremste meinen Fall mit den Händen und schürfte sie glatt auf. Das Blut sickerte durch und ich versuchte das höllische Brennen meiner Handflächen zu ignorieren, was mir jedoch nicht so gut gelang. Dabei wusste ich, dass aufgeschürfte, brennende Handflächen noch das geringste Problem waren. Hinter mir hustete jemand. Es war Adam. Sein Husten war nicht normal und plötzlich sah ich es: Blut! "Ach du meine Scheisse!", fluchte ich leise und rannte zu Adam. Er aber hob die Hand. "Alles...gut...", krächzte er. Ben & Co. waren jetzt auch dazugekommen und Tom klopfte Adam auf den Rücken, als würde es helfen. "Er hatte noch mit den Nachwirkungen der Explosion zu kämpfen.", erwiderte Ben als Erklärung. Und erst da merkte ich, dass Alices Tod beiseite, alle noch nicht vollständig geheilt waren und
Oooh ein Nachtskapitel Muhahaha!! Passend zu Halloween~~Ich überlege grad ob ich eine Lesenacht machen soll :) Passend zu Halloween :) Kapitel 108: Wir wappten uns bei seinen Worten innerlich, denn wir wussten eine Konfrontation war unvermeidlich. Adam ließ mich runter, wobei die Wärme, die mich so schön umhüllte leider verschwand, er jedoch meine Hand nahm, was am Ende dann doch nicht so schlimm war. Gott, wenn man mir zuhören, würde einem schlecht werden. Mir war das früher immer passiert. Zurück zum Kampf: "Wenn du glaubst, dass du einfach unsere welten erobern kannst, wirst du was erleben!", fauchte ich Luzifer an. Doch leider grinste Luzifer wieder nur. Mann, hatte der eine gute Laune! Hätte ich an seiner Stelle aber auch. Ich hatte zwar gesagt und gemeint, dass ich ihn aufhalten würde, aber wie? Wie soll man jemanden aufhalten, der sozusagen die Existenz und Kraft der 3 Welten in der Hand hat? Schwierige Frage. Frag mich was anderes. "Wer soll mich denn bitte aufhalten? Etwa ihr?", riss mich Luzifer aus meinen Gedanken. Hmpf! "Darauf kannst du Gift nehmen! Wir werden dir die Welten nicht kampflos überlassen.", antwortete Adam für uns. Luzifer tat so als würde er nachdenken, aber ich wusste genau, dass er diesen Kampf auch wollte. Er holte dann mein Buch der Urmagie heraus, nahm den Spiegel, den er in einen Halter auf dem Tisch platziert hatte und...schob plötzlich das Buch in den Spiegel! Das Buch plumpste einfach durch! Das gibt's doch nicht! Alle beobachten ungläubig das Geschehen. Dann hob er Durandal mit der nun freien Hand auf und verstaute den Spiegel in seinem Mantel. Warte mal. Wo kam der den her? Egal. Ich musste mich konzentrieren. Ich fixierte Luzifer und wie als er hätte er es gemerkt, hob er den Blick und schaute mich herausfordernd an. Er hob seine linke Hand und deutete mit einer provozierenden zufächelten Handbewegung zu ihm. "Dann kommt." Luzifer lächelte bei diesen Worten und die letzte Schlacht hatte begonnen..... Feedback? #colorsoflifestory
Aha!. . . . Ok. Überraschung nicht gelungen ;) Oder vllt doch? Haha xD Wieder ein Kapitel bevor ich mich wieder verkrieche und nach gefühlten tausend Jahren wieder eins rausspucke xD Nee, aber sry, dass nix kam. Ich hatte irgendwie keine Lust was zu posten , aber dann dachte ich mir: jetzt oder nie! Also :) Kapitel 107: Da ich meine Augen kurz vorm Aufprall fest zusammengekniffen hatte, dass ich schon rote Sterne sah um mit dem Schmerz und dem Bauchkribbeln, dass ich sehr hasste, besser klarzukommen, was natürlich aber nichts gebracht hatte, bemerkte ich erst jetzt, als ich die Augen öffnete wie jemand mich trug. "Wa-, wa-...", stotterte ich vor Schreck als ich dann den vertrauten Sarkasmus hörte: "Hast du in den Stunden, in denen wir uns nicht gesehen haben zugenommen?" Adam grinste mich von oben an. "Ach halt doch die Fresse. Als ob du etwas über Mädchens Proportionen wüsstest.", kommentierte ich seinen Spruch ebenso sarkastisch und lächelte ihn sanft an. "Wohl auch wieder wahr. Aber ich dachte gerade meine Arme wären abgebrochen, bei diesem Gewicht.", erwiderte er ebenso lächelnd und ich verpasste ihm einen schwachen Schlag gegen die Schulter. "Das ging mal besser.", kommentierte nun er meinen Schlag und auf eimmal schlich sich Sorge in sein Gesicht, was mein Herz (und mein Gesicht sehr wahrs. auch!) erwärmte und den Schmerz meiner gescheuerten Handgelenke ablenkte. Schließlich räusperte sich jemand um unsere Aufmerksamkeit voneinander wegzulenken. "Da ihr eure geliebte Magierin wiederhabt, wolltet ihr gerade gehen, nicht wahr?", teilte Luzifer uns mit und deutete zur Tür. Adams Miene verfinterte sich aprupt. "Das nennst du wiederhaben? Sie wäre gerade fast vor unseren Augen verreckt, du Arsch von einem König.", schoss er zu Satan. Luzifers Blick, mit dem er ihn bedachte, war voller eiskaltem Zorn. "Junger Mann-", Doch noch bevor Luzifer zuende gesprochen hatte konnte, kam Tom dazwischen. "Adam beruhige dich! Und wenn Sie meinen nur weil Sie ein Dämonenkönig sind, der die Erde bedroht, müssen wir Sie respektieren, dann haben Sie sich gewaltig geschnitten.", richtete er an Luzifer. Oha super langes Kapitel! ;) In den Kommis geht's weiter *zwinker* :)
Noch zu später Stunde ein Kapitel :) Meine Freundin chillt hier mit mir ♥♥ Ein kleines Geschenk für sie haha ;) Kapitel 106: "Willkommen, willkommen meine kleinen Dark Valkyrias. Willkommen in meinem Heimatland: Die Hölle. Toll nicht?", begrüßte Satan sie mit einem schelmischen Lächeln. "Also ich kenn besseres...", flüsterte Adam kaum merklich. Luzifer hatte dies, doch genau gehört und feuerte einen bösen Blick auf Adam ab. Darauf zuckte er schuldbewusst die Achseln und hob die Hände. "Ist ja alles gut. Hab ja nix gesagt.", meinte er sarkastisch und ich fing daraufhin an schallend zu lachen. Seinen Sarkasmus hatte ich vermisst und dabei hatte ich ihm vor nicht so langer Zeit gesehen. Doch die friedlich herumalberne Zeit kam mir so weit weg vor. Ich würde für dieses Lachen, diese Gelassenheit sterben. Ich wollte nur eins. Wieder zurück wie es vorher war. Und dafür würde ich alles tun. Auch unter Einsatz meines Lebens. Ben trat hervor und legte ein in ein weißen Stoff gehüllten Gegenstand auf dem Boden. Von der Form her würde ich auf das Höllenschwert Durandal tippen. "Da! Da hast dus! Lass Louisa gehen.", forderte Ben und trat einen Schritt zurück. Luzifer beäugte das Schwert kritisch, jedoch nickte er und plötzlich fing die Wand hinter mir an zu wackeln! Heftig! Kein schönes Erlebnis glaubt mir! Ich strampelte mit den Beinen in der Luft und mir wurde langsam schwindlig. Mir wurde auch übel und ich spürte wie Galle in meiner Speiseröhre aufstieg. Und plötzlich...click! Bevor ich wusste, dass meine Kettenfesseln sich mit einem Klick geöffnet hatten, bekam ich schon die gewaltige Schwerkraft zu spüren und flog dem Boden rasendschnell entgegen. Ich hatte viel zu spät reagiert und würde mir alle Knochen brechen!!! Doch dann huschte ein Schatten meine Augenwinkel entlang und kurz bevor ich auf dem Boden gekracht war und mit was weiß ich wie vielen Brüchen zugrunde gegangen wäre, stoppe etwas meinen Fall und ich landete für meine Bedingung weich.... Feedback? #colorsoflifestory
So mein letztes Kapitel für heute! Bis morgen dann ;) Kapitel 105: "Was glaubst du denn?", kam die Gegenfrage. Hm... "Es wurde gestohlen?", riet ich auf gut Glück. Luzifer grinste darauf wieder schief. "So kann man das schon sagen. Es wurde vom Engelsrat und den Valkyrias mitgenommen. Natürlich wider Willen. Und da ich alle 3 Artefakte brauche, lasse ich sie mir einfach bringen. 2 habe ich ja schon. Fehlt nur noch das höllische Artefakt: das Dämonenschwert Durandel. Es trägt auch den Namen 'Schwert des Überlebens'. Dein Anführer Ben Hunter wurde als Wächter auserkoren es zu beschützen, auch unter Einsatz seines Lebens." Was? So etwas Wichtiges hätte er mir sagen sollen! "Glaubst du wirklich, dass sie so ein wichtiges Artefakt gegen ein einfaches Mädchen eintauschen würden?", fragte ich spöttisch. Luzifer lächelte wieder und antwortete: "Ich glaube es nicht. Ich weiß es ganz genau, dass sie kommen werden." Ich fragte mich unwillkürlich wie er sich so sicher sein kann. Verschweigt er mir etwa noch was? Plötzlich geht das blendende Licht aus und der Raum wird nur noch von dunkelflammenden Fackeln an der Wand erhellt. Luzifers Aura wurde schwächer. Er ging einfach! Dabei hätte ich tausend Fragen mindestens! Schon witzig, meine Fragen werden nicht von meinen Freunden sondern von unserem Feind beantwortet. Schon ein bisschen bemitleidenswert. Und dann tauchte wieder ein Licht auf. Mitten im Saal. Es wurde schnell größer. Ein Portal! Sie sind wirklich gekommen! Stumm schaute ich zu wie sie durch das Portal kamen: Ben, Adam,Lucas,Lucy, Tom, sogar Ellen und ihre Freunde traten hervor. Nur eine fehlte. Alice. Bei ihrem Namen spürte ich eine unangenehmen Stich im Herzen. Der Kloß in meinem Hals, den ich um jeden Preis zu verdrängen versuchte, wuchs und das Brennen meiner Augen zeigte, dass ich ihren Tod noch lange nicht überwunden hatte.... Feedback? #colorsoflifestory
Hintereinanderfolgende Kapitel..(mit einem gewissen ungewollten Abstand haha ;)) 3/4: Kapitel 104: "Hä?", wunderte ich mich. "Ist es nicht hier? Es muss doch hier sein..?", fügte ich hinzu. Daraufhin holte Luzifer etwas heraus und hielt es mir vors Gesicht. "Das hier. Erkennst du es wieder?" "Ah! Mein Buch der Urmagie! Wann hast du..?" "Genau. Das Buch, dass nur Urmagier benutzen können: 'Das Buch der Urmagie'. In Wirklichkeit ist es nur ein gefälschter Name. Der richtige Name des Buches lautet vom lateinischen ins deutsche übersetzt 'Das Wissen der Zeit'. Es heißt, dass alles Wissen der Welt, das heißt auch über Magie, in diesem Buch steht. Da das Wissen aber nicht jeder Trottel, der das Buch findet, besitzen soll, wurde es verzaubert, sodass nur die Personen, die genug Kraft, sprich Magie, besitzen, dass Buch lesen können. Und diese Personen sind zufälligerweise alle-" "Urmagier.", unterbrach ich ihn. Er nickt. "Richtig. Daher kann man das Buch auch ''Das Buch der Urmagie' nennen. Und dadurch hat es sehr viel Kraft. So viel Kraft um-" "ein erdisches Artefakt zu sein!?" Ich hatte die ganze Zeit ein...Ach du meine Fresse...Luzifer blickte mich scharf an, aber nickte. Luzifer klatschte plötzlich und jemand kam herein. Der Dämon trug etwas rein. Es war etwas, dass in ein dunkles Seidentuch gehüllt wurde. Luzifer schlug das Tuch weg und zum Vorschein kam ein mittelgroßer antiker Spiegel. Er war rund und hatte einen sich kringelnden goldenen Rahmen. Er wog bestinmt viel. "Darf ich vorstellen?: das himmlische Artefakt 'Der Richter des Lebens'. Er kann Magie, die die gegen ihn wirkt absorbieren und gegen den Gegner richten . Auch wenn es so schwach sich anhört, es könnte ganze Welten zerstören, wenn man es will.", erzählte Luzifer. Für mich sah es wie ein normaler Spiegel aus. Seine enorme Kraft aber deutich spürbar. "Und was ist das höllische Artefakt? Und warum ist es nicht hier?"... Feedback? #colorsoflifestory
Hintereinanderfolgende Kapitel 2/4♥: Kapitel 103: "Es gibt 3 Welten. Das weißt du, nicht wahr?", fragte er mich und ich nickte. "Gut. Also. Um diese drei Welten zu verbinden wurden Weltentore aufgestellt. Auch das ist dir bekannt?" Ich nickte wieder. "Gut. Weiter. Es muss um diese Tore und die Welten aufrecht zu halten etwas geben, was genug Magie hat. Sprich: Es gibt 3 Artefakten, die das möglich machen. Jedes ist einer Welt zugeordnet. Es gibt also entsprechend: ein himmlisches, höllisches und erdisches Artefakt. Und diese besitzen die Macht alles auf der Welt, der sie eingeordnet sind zu beherrschen. Tja, jetzt rate mal was mein Ziel ist?" Er grinste triumphierend und ich wusste, dass er es nicht ohne Grund tat. "Und jetzt kommst du ins Spiel.", fügte er hinzu und ein schrecklicher Gedanke schoss durch meinen Kopf. "Du hast nicht etwa-...!?" Ich riss meine Augen ungläubig auf und sah ihn verstörend an. "Oh doch, meine Liebe. Ich habe. Du bist das perfekte Druckmittel." Ich konnte es nicht glauben. Er hatte mich gegen meine Freunde eingesetzt wegen einem dämlichen Gegenstand!?? "Du Arsch!.", zischte ich. "Na, na! Sowas sagt man nicht.", rügte er mich darauf. "Lass mich raten. Das himmlische Artefakt hast du schon?", fragte ich provozierend. Er zog daraufhin fragend eine Augenbraue hoch und nickte. "Ich habe sie vor einer Woche erhalten." Das hieß, er hatte sie vor einer Woche gestohlen. Wieso hatte uns das niemand gesagt? Und warum erfuhr ich diese Dinge immer als Letzte? "Also willst das erdische Artfakt im Austausch gegen mich, habe ich das richtig verstanden?", versicherte ich mich nochmal. Er schenkte mir auf meine Frage ein schiefes Lächeln, dass ich sofort hasste. "Nein, meine Liebe. Es ist das höllische Artefakt, dass ich haben will".... Feedback? #colorsoflifestory
Haaalllo!!! Wie geht's? Ich bin wieder da jaha!!! Tut mir leid für die Pause aber jetzt funktioniert wieder alles und als Wiedergutmachung gibtt es jetzt 4 Kapitel hintereinander ;) Also viel Spaß again ♥♥♥ Kapitel 102: Ich versuchte mich zu befreien. Aber natürlich hatte ich keine Bärenstärke um die Ketten zu durchbrechen. So wehrlos vor ihm zu stehen war keine gute Idee. Ich zog so fest ich konnte an den Fesseln, aber natürlich blieb das Wunder aus. Ich schnaubte. "Fertig? Schade. Ich dachte eigentlich, dass du mehr rumzappeln würdest, aber na gut.", kommentierte Luzifer meine Befreiungsversuche. "Und wenn schon! Bringt doch eh nichts. Wo zum Teufel sind wir?", zischte ich leise zurück. Komisch sowas zu sagen, wenn man dem Teufel praktisch zu Füßen steht. "Wo glaubst du denn wo wir sind?", kam die Gegenfrage. "Keine Ahnung. Im Himmel?" Luzifer lachte darauf nur schallend. "Gute Antwort. Und du hast sogar Recht. Jedoch nur, wenn du eigentlich das Gegenteil von dem meinst, was du sagst. Willkommen in der Hölle. Meinem Zuhause.", eröffnete er mir. Hölle? Ganz toll. Das heißt selbst wenn ich von den Ketten wegkomme, gibt es keinen Ausgang. Hätte ich ja irgendwie ahnen können, oder? "Aha. Hast es hier aber nicht sehr gemütlich." Ich deutete auf meine Fesseln. Darauf schaute er mich finster an. Seine Belustigung schien verschwunden zu sein. Mist. "Du hast keine Zeit um schlechte Witze zu erzählen. Rate mal wer bald hier sein wird? Und mit was vorallem?" Mit wer waren aufjedenfall die Anderen gemeint. Da war ich mir so gut wie sicher. Aber was meint er "mit was"? "Was willst du von mir?", lenkte ich das Thema ab um länger nachgrübeln zu können. Er schien aber nicht darauf einzugehen, denn er sagte darauf nur schlicht: "Das wirst du schon noch sehen. Und hast du eine Idee?" Mist. "Äh...ich glaube..?" Er sagte darauf nichts, was wohl heißen soll, dass er wartet dass ich was sage. "Wer ist klar. Aber mit was noch nicht ganz." Luzifer hatte immernoch eine ausdruckslose Miene. "Willst du es wissen? Ich könnte es dir verraten, während wir warten.", meinte er monoton. Wollte ich es wissen? Ja, ich musste da jetzt durch. "Ich höre"... Feedback?
Bin wieder da! Der Urlaub war voll cool ♥ Aber ich sage nur: Home sweet Home ♥♥ Zurück zur Geschichte! Viel Spaß dabei und auf ein Neues! :) Kapitel 101: Noch bevor ich mein Bewusstsein wiederfand, spürte ich die ungeheuren Schmerzen, die meinen Körper durchfuhren. Was für ein Mist! Plötzlich wurde ich von einem grellen Licht geblendet. Dabei hatte ich meine Augen noch gar nicht geöffnet! Als ich sie dann aufschlug, merkte ich, dass ich baumelnd in der Luft hang!! Was..? Aus Angst wollte ich meine Arme an mich ziehen, bis ich merkte dass etwas mich daran hinderte. Ketten. Ich war an die Wand gefesselt! Ich konnte mich irgendwie an rein gar nichts mehr erinnern. Wie war ich bitte in diese Lage gekommen?! Und dann spürte ich, wie jemand den Raum betrat. Versteht mich nicht falsch. Ich war kein Superheld, der sofort merkt, dass etwas den Raum betritt oder sonstige unmögliche Dinge tun kann, aber so eine überwältigende Kraft konnte man nicht so leicht ignorieren. Ich sah auf, jedoch konnte ich durch das gleißende hell strahlende Licht, dass mich immer noch anschien, die Person, die hereintrat, nicht erkennen. "Wer..ist..da?", krächzte ich abgehackt. Was war mit meiner Stimme los? So hatte sie sich noch nie angehört. So schwächlich. Die Person lachte kehlig und tief. "Na, na, na. Hast du mich schon wieder vergessen?", erwiderte er belustigt und schnippste mit den Fingern. Das Licht wurde schwächer und nun konnte ich ihn sehen. Ein Mann. Groß und dieses hämische Grinsen auf seinem Gesicht...Warte mal. Ich kannte dieses arrogante Grinsen doch irgendwo her...! Langsam kamen die Erinnerungen zurück. Es war wie als würde der Nebel, die Leere in meinem Kopf verschwinden und die Wahrheit freilegen. Die grausame Wahrheit, die ich lieber vergessen wollte. "Du!", schrie ich oder besser gesagt versuchte ich zu schreien. Heraus kam nämlich nur ein leises Flüstern. Aber er hatte es gehört, denn er grinste jetzt noch breiter. Fast schon schadenfroh. "Luzifer!".... Feedback? #colorsoflifestory Ps: Ich kann in nächster Zeit net posten weil ich zu wenig speicher hab :( Daher kann es sich verzögern aber ich werde wieder posten keine Sorge ;)
MEIN 100. KAPITEL!!!! OMG!!!! Haha xD Als ich die Geschichte angefangen habe zu schreiben, dachte ich so: Hm...Ich glaub es werden keine 100 Kapitel auch wenn es richtig geil wäre...und jetzt....HAB ICHS GESCHAFFT! Hahah ;) Einer meiner Ziele erreicht! ♥♥♥ So wie gesagt pausiere ich die Geschichte dann mit diesem! Wir sehen Louisa also in 4/5 Wochen wieder ;) Also ein letztes Mal vorerst! SHOWTIME!: Kapitel 100!!: Ich wusste nicht warum, aber obwohl es eigentlich andersherum sein sollte, spornte mich der Gedanke der gestorbenen Menschen noch mehr an mein Bestes zu geben. Sie durften nicht umsonst gestorben sein. Das waren wir ihnen schuldig. Ich konzentrierte mich und versuchte das Beste aus mir rauszuholen. Doch es war nur eine Frage der Zeit bis wir verlieren würden, dessen war ich mir bewusst. Aber wie man so schön sagt: Nichts ist unmöglich. Es gibt immer eine Chance. Und sei sie noch so klein. "Na? Genug? Es ist vorbei. Spart euch eure Kräfte.", eröffnete Astaroth uns. Verdammt. Er hatte recht. Wir konnten nicht gewinnen. Und dann war es soweit. "Louisa! Pass auf! Unter dir!", warnte mich Adam, aber es war zu spät. So schnell, dass mein Auge noch nicht mal mitkam, war plötzlich jemand hinter mir und nur Sekunden später spürte ich ihn. Den Schmerz. Er war so überwältigend, dass ich zusammengesackt wäre, wenn nicht abermals ein schwarzes Loch hinter mir entstand wäre. Ich konnte noch nicht mal zusammenfassen, was gerade passiert war, als ich schon eingesogen und von der ewigen Finsternis verschluckt wurde.... Feedback? #colorsoflifestory
99! Voll dir schöne Zahl haha ♥ Ok Spaß beiseite ;) Vorletztes Kapitel vor der Pause hihi xD Kapitel 99: Luzifer lachte. Wie konnte er das in so einer Situation? Unterschätzt er uns so sehr? Dieses Lachen ließ mich an meiner Entscheidung zweifeln....NEIN! Ich hatte mich entschieden. Ich würde kämpfen und auch mit meinem Leben bezahlen. "Sehr interessant. Du bist so unberechenbar, was dich nur noch interessanter macht. Noch nie hat sich jemand mir widersetzt. Sehr schön. Dann muss ich wohl dazu zwingen mit mir zu kommen. Holt mir das Mädchen!", befiehl Luzifer seinen Leuten. Adam stellte sich vor mich. "Als ob ich das zulassen würde." Wir stürzten uns auf unsere Gegner und ein buntes Feuerspiel begann. Da wir Alice verloren hatten, waren wir im Nachteil, was uns aber nur noch mehr anspornte. Wir würden Alice rächen kommen was wolle. "Warte mal. Würde Alice eigentlich nicht wieder leben, wenn das alles vorbei war?", fragte ich Ben, der gerade neben mir Pandoras Angriff parierte. "Leider nein. Tote können nicht wiederbelebt werden. Nur die Verletzten erhalten ihre ursprüngliche Form zurück." "Aber das heißt ja..." "Ja, die Menschen die hier sterben, werden nicht zurückkehren." "Aber wofür kämpfen wir dann!?", rief ich verzweifelt. "Für unsere Zukunft. Es war absolut klar, das es Verluste geben wird." Dann hatte Adam gelogen um mich zu beruhigen. Er hatte gewusst, wie sehr mich das verletzen würde. Und er hatte Recht. Ein unerträgliches Brennen meiner Augen und der Schmerz in meiner Brust bestätigten die Annahme. Sie würden nie wieder zurückkehren.... Feedback? #colorsoflifestory
Yuhuuu ♥♥ Wieder ein Kapitel haha ;) Außerdem eine Neuigkeit! Ich gehe in 3 Wochen in Urlaub und komm erst dann 4 Wochen später wieder daher werde ich, da ich dann im Urlaub keine Kapitel posten kann, diese Woche nur noch bis Kapitel 100 posten ;) Warum zeigt sich noch :) Ich sag nur: Man sollte immer aufhören, wenn es am besten ist ♥ Kapitel 98: Ich schenkte Adam und den Anderen einen letzten Blick und ging dann auf Luzifer zu. "Nein! Geh nicht!", rief Ben und versuchte mich aufzuhalten, doch Adam hielt ihn zurück und schüttelte merklich den Kopf. Ich versuchte Ben anzulächeln, um ihn zu beruhigen, aber es scheiterte kläglich. Er war nur umso mehr beunruhigt. Ich seufzte. Ich hatte keine Ahnung, was jetzt passieren würde. Aber ich hatte mich entschieden und ich würde jetzt keinen Rückzieher machen. "Luzifer! Ich sag dir was ich mache." Ich lief auf ihn zu und jetzt trennten uns nur noch 2 Meter voneinander. "Ich scheiß auf deinen Deal." Luzifer und seine Leute schauten mich verwirrt an, bevor sie dann plötzlich lachten. "Das ist nicht witzig, Weib.", erwiderte Astaroth auf meine Antwort. "Wer sagt das das ein Witz war? Ich bin vollkommen ernst.", rechtfertigte ich mich. "Ihr wollt mich? Im Austausch gegen meine Kameraden? Also etwas Jämmerliches habe ich lange nicht mehr gehört. Ihr wollt mich? Dann kommt doch und holt mich, wenn ihr euch traut. Wir werden es mit euch aufnehmen!", forderte ich sie mit einem bittersüßen Lächeln auf. Jetzt hatte ich ihre Nerven wohl überstrapaziert, denn sie sahen so aus als würden sie mich nur sehr gerne vernichten. Aber ich würde mir das nicht geben lassen. Ich ging ein paar Schritte zurück, vergrößerte langsam den Abstand und wartete auf irgendeine Reaktion. Irgendeinen Angriff. Bis ich gegen jemanden hinter mir stieß. "Wir sind ganz hinter dir.", flüsterte die Person mir zu und ich musste nun aufrichtig lächeln. "Na, da bin ich aber froh!", erwiderte ich auf Adams Aussage. "Auf geht's!".... Feedback? #colorsoflifestory
Sorryyy!!!! Dass das Kapitel erst wieder jz kommt ;) Es war soo heiß!!! :(( Aber keine Sorge ich werde es schon wieder aufholen ;) Kapitel 97: Und hier waren wir jetzt. Ich musste eine Entscheidung fällen. Ich sah zu den Anderen und musterte sie. Sie durften nicht mehr leiden! Ich konnte das jetzt beenden. Die Qual. Ich konnte, dass erreichen was ich wollte! Aber zu welchem Preis? Ich blickte zu Adam, der aufgestanden war und mir nun tief in die Augen sah (siehe Prolog). So viel ging mir durch den Kopf, aber ich war mir sicher dass es nur diese eine Wahl gab. Ich ging auf die Anderen zu, jedoch fokussierte ich immer noch Adam. "Nein. Das tust du nicht.", erwiderte er auf meinen Blick. "Es gibt keine andere Wahl." "Es gibt immer eine. Und wir werden sie finden. Lass das nicht zu. Lass nicht zu, dass sie uns dich wegnehmen. Eine Person reicht.", verweigerte Adam meine Entscheidung. Doch ich schüttelte den Kopf. "Ich soll alle zu Grunde gehen lassen? Niemals. Verlange nicht das Unmögliche von mir.", redete ich ihm verzweifelt ein. Doch er hörte nicht zu. Wir standen jetzt kaum einen Meter voneinander weit weg. So nah, aber doch so fern. Und dann umfasste er plötzlich meine Schultern, zog mich zu sich und senkte seine Lippen auf meine. Der Kuss kam so plötzlich, dass ich überraschend zusammenzuckte. Doch nur ein paar Sekunden später schloss ich meine Augen und erwiderte den Kuss mit der gleichen Intensität, die er mir entgegenbrachte. Der Kuss war ganz anders als unser erster. Er war stürmisch, voller Schmerz, Verzweiflung....Als wir uns atemlos voneinander lösten, bemerkte ich die stumme Bitte in seinem letzten Blick und erkannte dass es so nicht enden sollte. Dass es falsch war.Wenn ich jetzt ginge, wem wäre damit geholfen? Ihnen wohl kaum. Sie würden mich wohl mit aller Kraft zurückerobern wollen. Außerdem wollte ich Adam nicht aufgeben. Nicht seitdem ich mich schon vollkommen bewusst gegen diese Gefühle gewehrt habe und nun langsam akzeptierte. So sollte es nicht sein! Und die Entscheidung musste anders lauten... Feedback? #colorsoflifestory
Sorry das gestern nichts kam ;) Hab meinen Geburtstag gefeiert ;) Kapitel 96: Aber ich durfte nicht aufgeben. Alice hatte mich und Adam gerettet. Ich durfte ihr Opfer jetzt nicht umsonst gewesen lassen sein. Ihr zuliebe durfte ich jetzt nicht an sie denken. Ich drehte mich zu Luzifer und seinen Leuten um. "Ihr Schweine! Ihr habt sie umgebracht. Das werde ich euch nicht verzeihen. Niemals!", schrie ich ihnen tränenerstickt zu. Doch sie hatten noch die Höhe darüber zu lachen. Ich war stinksauer. Sie würden ihr blaues Wunder erleben. "Was ist so lustig!?", regte ich mich auf. "Gar nichts. Nur ich liebe diesen Anblick. Deinen Blick. Diese Verzweiflung. Fabelhaft!", meinte Ciel. Ich ekelte mich bei diesen Worten Widerlicher Sadist. "So schön dieser Anblick doch ist, muss ich jetzt daszwischen gehen. Louisa, ich gebe dir eine Chance, dass alles hier zu beenden.", sagte Luzifer an mich gerichtet. Ich schaute ihn, wie auch seine Vertrauten ungläubig an. Nun hatten die Anderen sich auch zu ihm gedreht und hörten ihm mit hasserfüllten Blicken zu. "Du willst das hier beenden, nicht wahr? Sieh dir an wie sie leiden. Gib es zu. Du erträgst es nicht. Ich will dich, Louisa. Deine Kraft übertrifft allen Vorstellungen, meine Liebe! Komm mit mir und ich verschwinde von hier. Und ich werde mich vorerst nicht mehr blicken lassen. Wir werden sehr viel Spaß zusammen haben. Ich würde deine Freunde verschonen, denn ein Opfer reicht oder nicht? Hier ist der Deal: Dein Leben gegen das deiner Freunde und Geliebten. Was hältst du davon?", schlug Luzifer mir vor. Das war nicht sein verdammter Ernst? Oder doch? Das Leben aller lag auf meiner Hand?.... Feedback? #colorsoflifestory
Gestern gings mir richtig schlecht daher kommt erst jz das Kapitel hihi ♥ Kapitel 95: Nein. Bitte. Das kann nicht sein! Fassungslos näherte ich mich dem Mädchen, dass zitternd auf dem Boden lag. Blut quoll aus ihren Brandwunden und sie wimmerte. "Alice! Bitte Nicht!" Adam kniete vor ihr und versuchte, so verletzt wie er war, sie aufzuheben. Ich half ihm und wir sahen in ihr Gesicht. Ihr schönes Gesicht war übersäht von Verletzungen und Prellungen. Sie schlug schmerzvoll ihre Augen auf. Und als ich in ihre Augen sah, wusste ich, dass es zu spät war. Ihre Augen, die schönen eisblauen Augen waren...leer. Adam hatte das wohl auch gemerkt, denn ich fühlte wie eine heiße Träne auf meine Hand tropfte, mit der ich Alice trug. Doch obwohl ihr Blick leer, war es das doch nicht ganz. Ein kleiner Funke schlich durch ihre Augen, was uns Hoffnung verspüren ließ. Doch ich wusste, dass sie es nicht überleben würde. Seltsamerweise war ihr letzter Blick, den sie uns bei ihren letzten Worten zuwarf, nicht verzweifelt. Noch nicht mal Schmerz war darin zu erkennen. Es war Dankbarkeit gemischt mit Trauer. "Es tut mir leid. Danke. Für...alles.", flüsterte sie uns kaum merklich zu und der Funke verschwand. Sie war tot. "Nein. Bitte tu mir das nicht an.", bat Adam ihren toten Körper an und zog sie fester in seine Arme. Ich ließ sie los und spürte erst dann wie die Tränen mir übers Gesicht liefen. Ich sah auf und merkte wie alle sich einzeln und schmerzvoll zu uns schleppten. Besorgt über Alice, die nun von uns gegangen war. Ich führte sie zur ihr um ihr den letzten Willen zu erweisen. Als sie ankamen sanken alle auf die Knie. Sie wussten es. Es war schmerzvoll anzusehen, wie Verzweiflung, Schmerz, Trauer und andere negativen Gefühle sie in Besitz nahmen. Es war soo schrecklich. Alice, der kleine blonde Engel. Sie hatte noch ein ganzes Leben vor sich. Doch wenn ich schon so fühlte: So beschissen, so nutzlos, wie sollten die Anderen wohl leiden, die sie schon ihr ganzes Leben lang kannten?... Feedback? #colorsoflifestory
So! Dann bis morgen ;) Kapitel 94: Satan legte los. Er konzentrierte all seine Magie, was alle sofort mit einem mächtigen Gegendruck spürten. Und dann passierte es. Es ging diesmal alles in Zeitlupe. Ein weiß-roter Ball purer Zerstörungsenergie bildete sich um Satans Hände, die vor seine Körper mit einem kleinem Abstand nebeneinander lagen. Und dann ließ er los. Der Ball explodierte sofort und alles würde in ein weiß-rotes Licht gehüllt. Ich sah wie Adam sich vor mich warf. Und Alice vor Adam....Sengende Hitze schien meinen Körper anzugreifen. Es war fast nicht aushaltbar. Aber irgendwie schaffte ich es. Als das Licht erlosch und ich meine Augen öffnete, sah ich ein Bild wie es im Buche stehen sollte. Alle...waren am Boden. Ich richtete mich mühsam auf, eine Hand auf meinem Oberarm, das wohl am meisten Schaden abbekommen hatte. Ich lief die paar Schritte zu Adam, von dessen Körper noch eine kleine Rauchschwade aufstieg. Es roch nach verbrannten Fleisch. Widerlich. Einfach nur ekelhaft. "Hey. Alles ok?", flüsterte ich Adam zu und schüttelte ihn sanft. Er stöhnte auf und öffnete mühsam die Augen. "Was...ist..mit den...Anderen?", fragte er schmerzvoll und abgehackt. Ich half ihm sich aufzurichten und nahm die Situation genauer unter die Lupe. Oh Nein....Alle bluteten und lagen regungslos auf dem Boden. Ich dachte zuerst sie wären tot und ich spürte wie meine Augen zu brennen begannen. Doch dann richteten sie sich mühvoll auf. Sie lebten! Ich war in diesem Moment noch nie so erleichtert in meinem Leben gewesen wie jetzt. Doch eine Person fehlte. Alice. Ich hatte ein ganz schlechtes Gefühl als ich mich mit Adam umdrehte. Mein Atem stockte. Das konnte nicht wahr sein... Feedback? #colorsoflifestory
Ich erlöse euch jetzt von eurer Qual~~ Nee spaß ;) Aber heut gibts ein recht frühes Kapitel damit ich am Abend noch eins poste ♥ Kapitel 93: "Ich kann nicht mehr.", jammerte ich als ich wieder zum Stillstand kam. Wir hatten es geschafft einen kleinen Teil von Ciels Panzerkörper zu beschädigen, aber der war wohl nicht so schwerwiegend, denn er war immer noch genauso stark wie vor Beginn des Kampfes. Aber wir gaben nicht auf. Jeder war erschöpft, keuchte und brauchte eine kurze Pause, aber wir gaben uns nicht geschlagen. Fragte sich nur, wie lang wir das noch aushielten. "Respekt. Noch keiner hat es so lange gegen mich ausgehalten. Ihr seid wahrlich keine Kinder mehr. Trotzdem seid ihr noch lange davon entfernt Meister Luzifer zu besiegen. Ergebt euch und lasst uns eure Welt neu gestalten. Wir werden euch auf gut Glück auch nicht so sehr foltern.", versuchte Ciel uns böse grinsend zu überreden. Doch er sollte die Antwort darauf kennen. "Ein Scheiß werden wir.", kommentierte Adam darauf, was es so ziemlich auf den Punkt brachte. Und dann lachte jemand. Leise aber trotzdem war die Amüsierung deutlich zu hören. Wir sahen alle zu Luzifer. Er klatschte und lächelte. "Sehr schön, so mag ich das. Und ihr habt schöne Kämpfe geleistet, aber jetzt wird es mir zu langweilig. Sollen wir diese kleinen Sache nicht ein bisschen..Wie sagt man bei euch? Ah, genau. Aufpeppen?" Adam schnaubte. "Und was hast du dir dabei gedacht?", fragte er ihn direkt. "Hm..vielleicht das hier?" Und dann ging es los. Die Phase der puren Verzweiflung.... Feedback? #colorsoflifestory
Lesenacht 8/8! Hiermit ist die Lesenacht schon wieder vorbei ;) Dunkle Wolken ziehen auf...Was wird wohl noch passieren? Ps: Ich werde wahrs. Sogar mehr als 100 Kapitel schreiben ♥ Kapitel 92: Der Reihe nach ließen alle ihre Umhänge fallen. Doch wir hatten keine sie uns näher zu betrachten. Es ging los. Sie kamen in blitzschneller Geschwindigkeit auf uns zu, das wir gerade mal dazu Zeit hatten noch einen Atemzug zu nehmen, bevor es los ging. Unsere Gegner zerstörten unsere Formation, indem sie und in alle Richtungen verstreuten. "Wir sind wohl auf uns alleine gestellt, was?", keuchte Adam nach einem Schlag Ciels. "Ha, sieht ganz danach aus.", gab ich zurück ebenso erschöpft. Ich wich 3 Schritte von Ciel und Adam zurück, die wieder aufeinander einschlugen und versuchte mir einen Überblick zu schaffen. Alice und Lucy waren mit einem ekligen Klumpenteil beschäftigt, bei dem anacheind alle Magie versagte. Lukas dagegen, hatte die gleiche Taktik wie Adam und schlug nur so auf seinen Gegner ein. Tom war mit der gemeinen Pandora in einen Kampf verwickelt und Ben führte einen ebenbürtigen Kampf gegen Astaroth, dem Stärksten der 5 im Luzifer Zirkel. So ein Mist. Wir kommen nicht wirklich gegen sie an. Wie sollten wir dann überhaupt an Satan persönlich dran kommen? Dieser guckte uns entspannt dabei zu, wie wir mit der Zeit immer schwächer wurden. So ein Arsch. "Louisa! Pass auf!", schrie Adam mir zu. Ich blinzelte und spitze meine Sinne. Plötzlich kam ein verschwommender Schatten rasendschnell auf mich zu und ich sprang noch rechtzeitig zur Seite. Er raste an mir vorbei und verfehlte mich nur um ein Haarbreit. Adam lief zur mir. "Alter, war das knapp. Ich dachte schon ich muss sterben", seufzte ich erleichtert auf. "Ha. Der beste Teil hat noch gar nicht angefangen.", meinte Adam spöttisch und blickte zu Ciel. Tja, dann kann es ja losgehen.... Feedback? #colorsoflifestory
Lesenacht 7/8 Kapitel 91: Nein! Ich durfte nicht wegrennen wie ich es immer tat. Ich musste stark sein. Also schlug ich meine Augen, die ich vor Angst geschlossen hatte auf und versuchte so viel Entschlossenheit und Mut wie möglich in meinen Blick zu legen. Ich wollte keine Angst haben zu sterben. Ich wollte dem Tod wenn schon ins Auge sehen. Seine ausgestreckte scharfe Klaue erreichte mich jedoch nicht. Tom schob sich mit seinem großen breiten Claymore (Schwert) vor mich. "Als ob ich das zulassen würde.", zischte er Ciel zu und schleuderte ihn zu Adam zurück. "Wenn du Louisa haben willst, musst du zuerst an uns vorbei.", stimmte Ben Toms Worte zu. Alle kamen auf mich zu und bildeten einen Halbkreis um mich. Und wer stand wohl in der Mitte? Adam. Also wirklich. Mussten sie alle immer die Helden spielen? Ich grinste, obwohl ich vor paar Sekunden geradeso noch dem Tode entronnen war und ging zu ihnen. "Ich werde mich nicht wie ein Prinzesschen verstecken und beschützen lassen. Ich will mitkämpfen. Als Eine von euch.", sagte ich zu ihnen. Alle drehten sich um, schauten zu mir, lächelten und machten mir in der Mitte neben Adam Platz. Ich trat hinzu, bis wir alle in einer Halbkreisformation dastanden. Wir blickten Luzifer und seinen Leuten voller Entschlossenheit entgegen. "Wir werden nicht verlieren. Niemals.", ergänzte ich meine Worte. Satans Miene veränderte sich, wurde düster. "Los.", befiehl er ruhig aber so kalt, dass mich ein kalter Schauer durchfuhr. Und dann stellten sich plötzlich alle von Luzifers Vertrauten mit ihren Umhängen inklusive Ciel genauso wie wir in eine Halbkreisformation. "Was ihr könnt, können wir alle.", knurrte Astaroths Stimme unverkenntlich uns finster entgegen und er ließ seinen Umhang fallen. Er stand in der Mitte. "Wir werden mit euch spielen.".... Feedback? #colorsoflifestory
Lesenacht 6/8 Kapitel 90: Ciel bleckte die Zähne genüsslich, wie als müsste er sich dazu zwingen Adam nicht aufzufressen. Dieser jedoch tickte bei seinen Worten sofort aus und stürzte auf ihn. Gram, sein Schwert knallte jedoch eiskalt an der starken Panzerhaut von Viel ab. Ciel lachte abermals. "Das ist alles? Nicht dein Ernst. Du schlägst ja wie ein Mädchen." Adam ließ sich das aber nicht gefallen und griff immer wieder an. Ohne einen einzigen Kratzer zu hinterlassen. Es war aussichtslos...Warte mal. Nein! Ich hatte eine Idee. Jetzt konnte ich meine neuerworbenen Fähigkeiten (Verstärkungsmagie) einmal ausprobieren. Ich schloss die Augen und legte meine rechte Hand auf meine Brust. Ich konzentrierte mich ganz stark auf mein Innerstes. Versuchte all meine Kraft dahin zu bündeln. Ich fühlte, wie es über meinen Herzen immer wärmer wurde. Ein leichtes Kribbeln durchlief meinen Körper und als das Kribbeln am stärksten war, ließ ich los. "Arms (Angriff)! Armor (Verteidigung!) Speed (Schnelligkeit)!", rief ich aus und bündelte meine ganze Kraft in meiner rechten Hand und richtete sie auf Adam. Ein helles blaues Leuchten tauchte auf und schoss direkt von meiner Hand zu Adam. Das blaue Licht hüllte ihn für einen kurzen Moment ein und dann... blickte Adam Ciel an und schwang sein gegen Ciels Oberarm und...ein kleiner Riss bildete sich. Geschafft! Adam wich jedoch gleich danach wieder einen halben Meter zurück. Voll auf Verteidigumg hob er Gram. Ciel schaute fassungslos auf den Riss auf seinem Oberarm. Die Anderen freuten sich mit mir, dass sah ich an ihren lächelnden Gesichtern. Ciel Augen trafen meine. Der gewaltige Hass und die unbändige Wut darin überwältigten mich. "Du kleine..", fluchte er und er schoss auf mich zu. Adam war zu lamgsam und ihn aufzuhalten. Er hatte mich gleich erreicht. Was sollte ich tun?.... Feedback? #colorsoflifestory
Lesenacht 5/8 Kapitel 89: Es ging alles so schnell, dass ich es gar nicht mitgekriegt hatte. Einer von Luzifers Vertrauten kam Adam entgegen und stellte sich ihm nur in den Weg und schon wurde Adam, der ihn nicht erwartet hatte, überwältigt. Er prallte so stark ab, dass er vor meiner Nase auf dem Rücken landete. Und ich stand bestimmt 10 Meter von Luzifer weit weg. "Eine kleiner Vorgeschmack auf das, was euch erwartet.", sagte die Gestalt mit tiefer Stimme zu uns und legte seinen Umhang ab. Beim Erzengel! Gelbe Schlitzaugen blickten uns hasserfüllt an. Er hatte rasiermesserscharfe Klauen statt Füße und Hände, einen gepanzerten Körper und einen Blick, den man als Ich-habe-euch-zum-Frühstück-gern bezeichnen konnte. Er war eindeutig mehr Dämon als Mensch. Nicht wie Astaroth oder Pandora. Wie die Anderen wohl aussahen? "Ich überlasse diesen respektlosen Jungen dir, Ciel. Bring ihn nur nicht um. Aber ein paar Kratzer könnten seinem Ego ganz gut tun.", befiehl Luzifer dem Dämon. Ciel knurrte freudig auf und umlief Adam. "Du siehst nicht schlecht aus. Du wirst wahrscheinlich ganz gut schmecken. Wenn auch nicht so gut wie das Mädchen da." Ciel zeigte auf mich. Ein kalter Schauer durchfuhr meinen Körper. "Krümm ihr nur ein Haar und ich verspreche du überlebst den nächsten Tag nicht mehr.", drohte Adam ihm. Seine Stimme war kalt und gefährlich. Kein Zweifel, dass er das auch wirklich tun würde, aber diese Worte wärmten mein Herz wie ein heißes Lagerfeuer. Doch Ciel lachte bei diesen Worten nur. "Wie süß. Dir liegt also was an ihr. Es wird mir ein Vergnügen sein, sie und dich zu brechen."... Feedback? #colorsoflifestory
Lesenacht 4/8 Puh! Die Hälfte geschafft! ;) Kapitel 88: Und dann...nur ein paar Minuten nachdem wir ankamen, erschienen sie. Es war wie als würde der Blutmond aufreißen und ihren Anblick enthüllen, denn sie kamen durch ein Portal, das beim Blutmond geöffnet wurde. Der Schrecken unserer Welt. Luzifer....sie schwebten zu Boden. Diesmal ein er und 5 weitere zwielichtige Gestalten. Das war also Luzifers engster Vertrautenkreis. Bei uns ringten die Alarmglocken und jeder schärfte seine Sinne. Jeder noch so kleine Fehler könnte jetzt verhehrende Folgen haben. "Herrlicher Tag für einen Anschlag, findet ihr nicht auch meine lieben Freunde? Seine Vertrauten lachen dreckig, während Adam daraufhin laut und gefährlich knurrte. "Verschwindet. Ihr habt hier nichts verloren. Geht woanders spielen.",verhöhnte Adam ihn. Er lachte herzlich dabei. "Kind. Dein Respekt bleibt zu wünschen übrig. Ich sollte dir Manieren beibringen." "Die einzige Sprache, die wir kennen, ist Kampf.", ging Tom dazwischen und reizte Satan damit. "Wir werden uns dir nicht einfach so beugen. Du kannst dir deine Predigt also sparen. Aufgeben? Das kannst du vergessen.", sagte Lukas direkt. "Jungs!", ermahnte Ben sie. "Sorry, Chef. Aber bei dieser Sache ist Reden unnötig.", schleuderte Tom ihm entgegen. "Lass und diesen Schritt also überspringen und lassen die Faxen.", riet Adam Ben, woraufhin der nur seufzte. "Nun gut. Du hast gehört, mein alter Freund. Stoppen wir diese sinnlose Unterhaltung. Ihr wisst ihr könnt uns nicht aufhalten. Egal was ihr tut. Wir werden siegen.", provozierte Satan uns mit einem herablassenden Lächeln. Adam bleckte die Zähne. "Das werden wir ja sehen.", erwiderte er nur mit ernstem Blick und stürzte sich auf Satan. Und hiermit war der Kampf eröffnet.... Feedback? #colorsoflifestory
Lesenacht 3/8 Kapitel 87: Wir machten uns so schnell wie möglich auf zum Zentrum von Karlsruhe. Denn dort waren am meisten Dämonen. Auf unserem Weg kamen ein paar auf uns zu, aber wir beseitigten sie schnell. Oder besser gesagt die Anderen. Ich durfte nicht. Ich sollte nur so oft wie nötig eingreifen. Einbisschen enttäuscht schaute ich also nur zu. Beim Anblick im Zentrum der Stadt schlug ich meine Hand vor meinen Mund und Tränen stiegen in meine Augen. Es war ein reines Schlachtfeld. Menschen...aber auch ein paar Dämonen zerfetzt...Überall Blut und es brannte. Alles war zerstört. Die Autos, die Schaufenster der Läden...Einfach alles. Es war wie bei einem Anschlag, jedoch um das Hundertfache schlimmer. Denn die Angreifer waren keine Terroristen. Sondern Monster...Unbändige Wut durchlief meinen Körper. "Heilige Scheiße...Sind wir zu spät? Haben wir ihn verpasst?", fragte Adam zerknirscht. "Ich hoffe nicht. Aber ich glaube er ist nocht erschienen. Das hätte ich gemerkt.", beruhigte Ben ihn. "Wir müssen ihnen helfen!", rief ich verzweifelt. "Nein. Wir können ihnen nur mit einem Sieg helfen.", widersprach Adam mir. Ich starrte ihn ungläubig an. Das konnte nicht sein Ernst sein! Sie starben vor unseren Augen! Ich bemerkte voller Empörung nicht wie er sich zu mir beugte und mir etwas zuflüsterte: "Keine Sorge. Es gibt hier eine Barriere, spürst du's? Und weißt du noch was sie macht?" Ich holte tief Luft und spürte wie eine gewisse Erleichterung meine Wut verdrängte. Das hieß, dass wenn alles vorbei war alles wieder in seinen Originalzustand zurückkehren würde. Die Menschen, die darin sterben, würden wieder leben ohne sich jedoch an etwas zu erinnern. Ein Glück. Ich wollte nicht wissen, wie es wäre wenn sie alle doch gestorben wären. Es gäbe keine Zukunft mehr für die wir kämpfen und beschützen würden... Feedback? #colorsoflifestory
Lesenacht 2/8 Kapitel 86: Alle starrten mich verblüfft und auch bewundernd an und auch ich kam aus meinem Staunen nicht raus. Ich hatte ein grün- weißes kurzes aber robustes Kleid mit goldenen Metallfragmenten darauf an mit den dazu passenden weißen kniehohen Stiefeln, die auch goldene Metallkappen an der Schuhspitze als Schutz besaßen. An meinem Kopf prangten weiße kleine Flügel an einem goldenen Metallreifen als Verzierung und ein Bogen in der Hand. Er war weiß und in der Mitte des Bogens war eine goldene Spitze, mit deren Hilfe man den Pfeil anlegen und besser zielen konnte. Ich erinnerte mich an ihn. Der gleiche Bogen mit dem ich den Riesen besiegt hatte, erinnert ihr euch? "Wunderschön. Steht dir besser als gedacht.", vernahm ich Marias Stimme in meinem Kopf und ich spürte, wie sie lächelte. "Danke. Ich weiß nicht, was ich sagen soll außer: Danke.", antwortete ich ihr in meinem Kopf und lächelte mit. "Kein Problem. Gern geschehen. Übrigens der Name des Bogens ist Rosalia. Pass gut drauf auf." Rosalia. Ich betrachtete meinen neuen Bogen. Ein sehr schöner Name. Elegant und Schön. "Genug gestarrt. Wir sollten so schnell wie möglich aufbrechen. Aber Louisa, sehr gut. Auf den ersten Anhieb gleich eine so schöne Rüstung und nichts fehlt! Ich bin stolz auf dich.", lobte Ben mich, worauf ich rot wurde. Warme Finger verschränkten sich mit meinen und ich schaute lächelnd in Adams Gesicht hinter mir. "Sieht besser aus als erwartet.", neckte er mich und ich musste lachen. "Was hast du erwartet? Dass ich als überdimensionales Kuscheltier darstehe oder was?" "Vielleicht. Schließlich wäre das Kuscheltierkostüm süß und robust dazu.", flüsterte er mir grinsend zu und zwinkerte. Mein Herz setzte sein Schlag dabei aus.Währenddessen hatte ich nicht bemerkt wie er mich zum Eingangstor geführt hatte. Ich schluckte hart. Jetzt schlug mein Herz jedoch rasend schnell vor Panik. "Jetzt geht's los, oder?", stellte ich mehr fest als fragte. Adam drückte meine Hand fest und hauchte mir etwas zu. "Wir schaffen das. Hab Vertrauen in uns.".... Feedback? #colorsoflifestory
ALSO!!! DIE OFFIZIELLE LESENACHT BEGINNT!!! Haha xD Viel Spaß dabei! Lesenacht 1/8 ;) Kapitel 85: Adam war anscheinend auf diesen Kampf bereit, denn er stand in einer strahlenden rotglänzenden Rüstung vor mir. Auf der Rüstung prangten mehrere goldenen Symbole. Dazu noch ein großes Schild mit einem goldenen Löwenkopf darauf, das den Eindruck eines Ritters noch dazu stärkte. Nicht zu vergessen sein Dämonenschwert Gram, ein ebenso blutrotes Schwert mit jedoch einem bordeauxfarbenen Griff. Er hatte Style musste man sagen. Und er wusste wie gut er darin aussah, was sich mit seinem wissenden Grinsen bestätigte. Ich war fasziniert um es kurzum zu sagen. Jedoch war Adam nicht der Einzige, der sich verändert. Alice stand in einem weißen Kleid mit einer silbernen Rüstung obendrüber da und versteckte Messer säumten ihren Gürtel. Einfach goldig, aber gleichzeitig sehr gefährlich. Aber nun wollte ich auch wissen wie das geht! "Stell es dir einfach bildlich vor und versuche es wahr werden zu lassen.", klärte mich Ben auf, während ich meine Augen schloss. Bildlich vorstellen, hm? Schwer, wenn man gerade eben erst eine Rüstung zum 1. Mal in seinem Leben gesehen hatte. Woher sollte ich bitte wissen, was ich mir vorstellen sollte? Ein kleines Kichern hallte plötzlich in meinem Kopf wider und ich musste lächeln. Auf einmal sah ich deutlich eine Bild in meinem Kopf. "Danke Maria.", dachte ich noch und versuchte dann die Rüstung, die sie mir zur Hilfe gegeben hat bildlich an meinem Körper vorzustellen. Ich spürte wie meine Umgebung sich veränderte. Alles verschwamm...und dann... war es auch schon vorbei. Mein Körper war auf einmal so schwer und ich wusste, dass es mir gelungen war. Doch auch so wie ich es mir vorgestellt hatte?... Feedback? Ps: Für die die es vergessen haben: Lesenacht geht von 17:00-00.00 Uhr also 8 Kapitel ♥ #colorsoflifestory
Sry für das späte Kapitel ;) Insta hat gespinnt xD Ich werde morgen kein Kapitel posten weil ich die Lesenacht am Samstag vorbereite ;) Ah ja es gibt eine hab ich ja noch gar net gesagt ;) von 17:00-00.00 Uhr jede Stunde also 8 Kapitel wieder ♥♥♥ Kapitel 84: Alle waren von diesen Worten gewaltig beeindruckt. Er hatte uns wortwörtlich die Sprache verschlagen. Denn er hatte vollkommen recht. Diese Entschlosseheit in seinen Augen mit denen er mich ansah, gab mir Kraft. Gab uns Kraft! "Gut Gesagt.", lobte Ben ihn. "Hätte es nicht besser ausdrücken können, Bro.", bestätigte Tom und klopfte ihm anerkennend auf die Schultern. Daraufhin lächelte Adam. "Dann lasst uns gewinnen! Ein für alle Mal!", rief er aus und wir stimmten ihm überaus gerne zu. Wir mussten das schaffen und wir würden das schaffen. Wie man auch so schön sagt: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich wollte nicht verlieren gegen dir Verzweiflung. Und ich würde es nicht. Dessen war ich mir bewusst. "Da wir das jetzt geklärt haben, wird es wohl Zeit dir etwas Neues beizubringen.", meinte Ben. Was das wohl war? Daraufhin lächelten die Anderen breit, woraufhin mein Fragezeichen im Kopf und in meinem Blick sehr wahrscheinlich größer wurde. Alle schlossen die Augen. Und dann...brauste ein Wirbel auf! Unzwar genau neben mir! Ich trat schockiert einen Schritt beiseite. Ein roter Wirbel umhüllte Adam, der jedoch gelassen aussah und es einfach geschehen ließ. Was zum Teufel war los!? Nun erschien ein weiterer Wirbel vor mir. Diesmal war Alice darin gefangen. Wurden wir etwa angegriffen? Das kann aber nicht sein. Sie sahen so ruhig dabei aus und lächelten. Der rote Sturm neben mir kam nach einer kurzen Weile zu einem Ende. Jetzt war ich aber gewaltig gespannt, was los war. Und ich staunte nicht schlecht, was der Sturm mit Adam gemacht hatte.... Feedback? #colorsoflifestory
Sry dass gestern nichts kam aber ich musste voll viel lernen (leider) ;) Macht euch gefasst auf ein schauriges Kapitel (Bild)... Kapitel 83: Und dann, nur ein paar Minuten nach diesem gelassenen, schönen Moment,...wurde alles dunkel. Oh nein....aber es war nicht nachtschwarz. Sondern wir wurden angestrahlt...Ich suchte die Quelle dieses Lichtes und schaute in den Himmel....und fand die Hölle. Es war dunkel, der Himmel war blutrot gefärbt. Mit einem scharlachroten, scheinenden riesigen Mond. Einem Blutmond.....Ich war wie erstarrt und betrachtete den Mond. "Louisa!", rief Adam nach mir und fasste mich an der Schulter. Nun schaute auch er in den Himmel und ich glaubte zu sehen, dass seine Augen sich, wie auch meine, schreckhaft geweitet hatten bei diesem Anblick. "Verdammt.", fluchte Adam und zerrte mich ins Wohnzimmer. "Ben!", schrie er durchs Haus. "Ich weiß!", antwortete dieser laut und kam das Wohnzimmer rein gestürzt. Nach kurzer Zeit waren alle im Wohnzimmer versammelt. Ich jedoch, war wie in einer anderen Welt. Nicht mehr in dieser. Ich nahm zwar wahr, wie die anderen sich versammelten und hitzig durcheinandersprachen, aber gleichzeitig war ich nicht da. "Was ist mit Louisa?", vernahm ich Alices Stimme besorgt. "Sie steht unter Schock. Habt ihr dieses Riesending am Himmel gesehen!?", erwiderte Adam. Sie nickten betrübt. "Wir haben keine Zeit mehr. Der Angriff hat bestimmt schon längst angefangen!", fiel Tom dazwischen. Und ich erwachte aus meinem Trancezustand. Die Panik und Angst überfiel mich. Ich war doch nicht so vorbereitet wie gedacht. "Was sollen wir tun? Ich bin-", schrie ich hysterisch bis mich Adam an den Schultern fasste und sanft rüttelte. "Dafür ist keine Zeit! Wir haben keine Wahl mehr. Nur noch wir können sie retten. Unsere-nein- aller Zukunft liegt alleine in unsere Hand! Und wir müssen sie beschützen! Denn aus diesem Grund haben wir diese Kraft! Aus diesem Grund sind wir geboren worden!!!".... Feedback? Es ist mir zu anstrengend geworden zu schreiben wann ich ein Kapitel schreibe. Auch weil ich mich meistens net dranhalte ;) INFO: Es kommt bald wieder eine Lesenacht. Denn wir steuern aufs große Finale zu... #colorsoflifestory
Haalloo! Bin wieder da ;) Ich war nämlich auf einem Geburtstag deswegen habe ich erst zuhause gemerkt, dass ich neue follower habe ♥ Ich wünsch euch viel Spaß auf meiner Seite ♥ Und vielen lieben Dank an @_4_ever_horses *hug* Und den neuen followern: VIEL GLÜCK BEIM GIVI UND DANKI ♥♥♥ Kapitel 82: Ich wusste nicht warum, aber aus irgendeinem Grund wollte ich ihn anschauen, wollte etwas in seinem Blick wiederfinden, was ich zuvor bemerkt hatte. Doch als ich zu seinem Gesicht hoch schaute...war es zu nah!!!! Seine Miene blickte mir finster entgegen und als ich schon dachte, er wäre sauer, dass ich ihn ausgequetscht hatte, überwand er die letzten Zentimeter und er legte seine Lippen auf meine. Eine Berührung so sanft und leicht wie ein Flügelschlag, wortwörtlich wie in den Liebesromanen. Allgemein war diese ganze Situation wie ein verdammtes Buch, dass nicht enden will. Doch das war alles auf einmal weggefegt. Meine Verstand war blank. Jedoch vertiefte er den Kuss nicht. Zum Glück, sonst wäre es mir wohl zu viel geworden. Zu überrascht von dem Kuss ging ich ein paar Schritte zurück. Meine Finger gelangten automatisch an meine Lippen und fuhren sie nach, wie als ob sie prüfen wollten, ob dieser Kuss keine Einbildung war. "Wa-...wa-..wa-...", stotterte ich. Mehr brachte ich nicht raus. Wie sollte ich sowas bitte auch verstehen!?? Doch er schüttelte dem Kopf und lächelte mich an. Ich sah in seine Augen und.. verstand. Das waren nicht seine normalen Augen. Die Augen, die Schalk, Spott und auch einfach Gelassenheit und Fröhlichkeit ausstrahlte. Es waren nicht die Augen, in die ich mich am Anfang verloren hatte. Sie waren getrübt. Von Unsicherheit. Von Abweisung. Von Vielem Negativem. Was bestimmt auch wegen dieser beschissenen Situation war. Auch er war verwirrt. Eindeutig. Er kannte diese Gefühle wohl genauso wenig wie ich. Erleichtert darüber und auch wegen seines zurückhaltenden Lächeln, musste ich auch grinsen. Es war einfach lachhaft. Ich glaube, ich war auf dem besten Weg mich in ihn zu verlieben. Aber das, behielt ich noch eine Weile für mich. Als wir uns anlächelten schien alles wie normal. So friedlich. Doch wir wussten, es war nur die Ruhe vor dem Sturm....
Tja..ich hab keine Ahnung (mal wieder ;)) Was ich schreiben soll also kommen wir lieber hierzu: Kapitel 81: Er schaute mich aufrichtig an. Sowas hatte ich bei ihm noch nie gesehen. Er war noch nie so ernst. Ich hatte nicht wirklich eine Ahnung davon, wie ich auf sowas reagieren sollte, daher war ich still. "Warum? Warum erzählst du mir das alles?", brachte ich dann doch hervor. Zu mehr war ich einfach nicht fähig. Ich konnte nicht glauben, dass er sich mir öffnen würde. Überraschenderweise sah er mich traurig an. "Keine Ahnung. Vielleicht weil es sich besser anfühlt mit jemanden zu reden." "Warum ich? Warum nicht Alice, Tom oder Lukas?" Er lächelte daraufhin schüchtern. "Tja, das ist wohl die 1 Mio. Frage." Jetzt verstand ich erst recht nichts mehr. Ich wollte zwar mehr über ihn wissen, aber... Und wieder kehrte die Stille zurück. Doch sie kam mir nicht peinlich vor. "Es gibt Dinge, die kann man nicht in Worten fassen kann.", hatte meine Mutter mir einmal erzählt. Da war ich jung und dumm. Ich verstand nicht, was sie gemeint hatte. Doch jetzt. Und dann passierte es. Etwas was ich nie im Leben erwartet hätte... Feedback? Was glaubt ihr was passiert? Ich glaube du weißt es Santhi ♥ @rusanthi15 82. KAPITEL: 14.06.2015 20 Uhr #colorsoflifestory
Sry, dass das Kapitel erst jz kommt. Hatte Schwierigkeiten mit meinem Speicher haha xD Egal aufjedenfall hier ist es ;) Kapitel 80: Ich wendete mich von seinen Augen ab und sah wieder nach draußen. Nach einer Weile ermutigte ich mich dazu, ihn über seine Vergangenheit zu fragen. "Wie war dein 1. Kampf? Hattest du auch Angst?" Er schien überrascht zu sein und für einen kurzen Moment dachte ich, er würde das Thema abwenden, aber es war nicht so. Er lächelte mich an und erzählte mir etwas von sich. "Mein 1. Kampf? Lange her. Doch ich kann mich gut an ihn erinnern. Ich war gerade erstmal 8, als ich zum ersten Mal mein Schwert zum Kampf geschwungen habe. Auch ich hatte Angst, auch wenn es eigentlich nur ein schwacher Dämon war. Trotzdem blieb er mir in Erinnerung. Weißt du, meine Eltern hatten mich ausgesetzt als ich vielleicht ein paar Monate alt war. Sie ließen mich an der Türschwelle eines großen Hauses in Sibirien. Und obwohl ich eigentlich nur ein paar Monate alt war, kann ich mich noch jetzt an die Kälte erinnern, denn es war Mitte Dezember, also Winter." Ein kalter Schauer durchfuhr mich und ich wunderte mich, warum Adam so offen war. Er fuhr fort: "Ben, der dort gerade mal so alt war wie wir jetzt, bestand darauf mich aufzunehmen und überzeugte den vorherigen Anführer mich zu behalten. 'Er ist etwas Besonderes. Dafür lege ich meine Hand ins Feuer', hatte er gesagt. Das hatte er mir erzählt. Hunter ist nicht mein Nachname sondern Bens. Auch Alice ist nicht meine richtige Schwester. Aber da wir uns so ähnlich sahen und sie als sie noch jünger war so hilflos aussah, war ich immer an ihrer Seite. Uncool oder?" Das dachte ich nicht. Eher an die Frage: Warum? Warum öffnete er sich mir gerade jetzt?.... Feedback? 81. KAPITEL: 13.06.2015 20 Uhr #colorsoflifestory
Die nächsten Kapitel kommt @rusanthi15 genau auf ihre Kosten oder? ♥ Kapitel 79: Und ab genau diesem Tag entließ Adam mich. Ich konnte es nicht fassen. Keine Tortur mehr! Der Grund: Kräfte sparen. Es würde bald losgehen. Und weil ich ja leider eh nicht mehr besser werden konnte, als jetzt war ich entlassen! Ihr wisst nicht, wie erleichtert und froh ich war. Die nächsten Tage war Party hard angesagt. Ich hatte immer etwas zu tun. Denn dieser Kampf konnte mein letzter sein. Deswegen lebte ich die Tage auch wie, als wären sie meine letzten. Dann, an einem letzten sonnigen Tag im Herbst, stand ich auf der Terasse des Pandemoniums und ließ die letzten Sonnenstrahlen und die leichte Brise auf mich wirken. "Hey.", sprach mich plötzlich jemand an. Er kam auf mich zu und lehnte sich neben mir an den Balkon. Ich wusste, ohne es gesehen zu haben, dass es Adam war. Ich erkannte ihn an der Stimme, der Schwere der Schritte. Er war mir mittlerweise sehr vertraut. Dabei wusste ich rein gar nichts über ihn. Ich wusste nicht woher er kam, was seine Vergangenheit war. Noch nicht mal was seine Hobbys sind. Doch trotzdem hatte ich das Gefühl ich kannte ihn. Seltsam oder? "Und? Wie fühlst du dich?", führte mich seine Stimme wieder ins Dieseits. "Du meinst, außer das unsere Welt bald von Dämonen angegriffen wird? Ja, alles im grünen Bereich.", gab ich spöttisch zurück. Daraufhin lachte er und ein mulmiges Gefühl breitete sich in mir aus. Mir war nicht nach Reden zumute. So entstand eine angenehme Stille. "Du hast Angst, hab ich recht?", stellte Adam.mwhr fest als er fragte. Ich seufzte schwer."Natürlich. Warum sollte ich keine haben? Es ist mein 1. richtiger Kampf und könnte aber auch mein letzter sein." "Nein!", unterbrach Adam. "Das werde ich nicht zulassen. Es wird keiner von uns sterben. Dafür sorge ich." Ich schaute in seine Augen und sah, dass ihm das todernst war. Doch ich sah auch Trauer und Unsicherheit in ihnen aufflackern. Wie als wüsste er sowieso, dass jemand sterben müsste.... Feedback? 80.KAPITEL: 12.06.2015 20 Uhr ;) #colorsoflifestory
Ich hasse Sport...;( Hab ein bissl Muskelkater! ;) Kapitel 78: Da uns am dann doch nichts einfiel, blieben wir bei der altmodischen Art. Angriff. Und da ich das "Ass" bei diesem "Plan" und auch die Schwächste und somit einer verletzlicher Punkt war, war ich auch kurz davor, ja ich meine es nicht zu theatralisch, zu STERBEN. Die nächsten Tage waren nicht nur der Horror. Sondern so sagen wir mal, wie als müsstest du gegen alle Dämonen der Hölle kämpfen, einen Marathon laufen und dann noch Bogenschießen, mit einer Treffsicherheit von mind. 90% (was ich eh nie schaffte, mein Rekord war vielleicht 70%?). Und ihr kennt Adam ja. Keine Pausen. Ok doch es gab welche, wenn man die Verschnaufpausen von 1-2 min dazuzählt. Aber meine größte Pause war 15 min lang. Nämlich um zu essen. So ein Scheiß. Ich war kurz davor zusammenzuklappen! Doch denen war das wohl reichlich egal. Zum Glück aber war heute endlich der letzte Schultag. Morgen fingen die Ferien an. Ich sah Mira und Anna durch das ganze Training nicht mehr oft, also verabredeten wir uns in Ferien. Vorausgesetzt Adam erlaubte mir das, was ich bezweifelte. Die ersten 3 Tage der Ferien, benutzte ich um zu trainieren. Mittlerweise war meine Kondition um einiges besser geworden. Doch ich hasste Sport immer noch wie die Pest. Jedes Mal sich da mit Sport abzurackern war auch eine Möglichkeit von Foltern. Und dann, 3 Tage nach dem Ferienanfang veränderte unsere Umgebung sich. Es wurde düster. Nicht besonders unnormal im Herbst, aber es war anders. Man konnte förmlich spüren, dass bald was geschehen würde. Etwas, dass unsere Welt bis aufs Mark erschüttern könnte... Feedback? 79. KAPITEL: 11.06.2015 18 Uhr ;) #colorsoflifestory
Habs um 16 Uhr (natürlich) verpeilt ;) also kommt es erst jz ;) Kapitel 77: "Warte, Louisa. Wir wollen den Plan besprechen. Kommst du bitte ins Wohnzimmer mit?", bat mich Ben beim Rausgehen. Innerlich schlug ich mir auf die Stirn. Das war doch das Wichtigste! Der Plan! Mann, war ich blöd. Na was solls. Ich begleitete Ben ins Wohnzimmer, wo alle auf der Couch Platz nahmen. "Okay, schießt los. Was habt ihr euch gedacht, wie man einer der praktisch stärksten Wesen der Welten besiegen soll. Wie lautet der Plan?", fragte ich leicht spöttisch. "Naja..um es genau zu nehmen..", fing Ben an. "Haben wir keinen.", beendete Adam seinen Satz. Es dauerte ein paar Sekunden, bis ich kapierte, was sie meinten. Ich sah Adam ungläubig an. "Nicht euer Ernst oder?" Doch er zuckte nur mit den Schultern und wendete sich an Ben. Dieser seufzte laut. "Ihr wollt mir sagen, wir haben keinen verdammten Plan!?", schrie ich schon fast. "So kann man das nicht sagen.", beruhigte Tom mich. "Der beste Weg Luzifer anzugreifen und zu besiegen-" "Ein frontal direkter Angriff. Mehr Möglichkeiten gibt es leider nicht. Alles Andere wäre, sagen wir mal, nutzlos.", rechtfertigte Ben sich. Na klasse. "Super. Also heißt es in diesem Fall: 'Angriff ist die beste Verteidigung?'", kommentierte ich den Plan. Daraufhin lächelten mich alle unsicher an. Toller Plan. Funktioniert auch bestimmt. Sie sahen es an meinem Blick, dass ich den Plan sehr hinterfragte. "Kopf hoch. Vielleicht finden wir ja noch was, was auch funktionieren würde. Es muss etwas sein, was Satan niemals erwarten würde. Nicht mal in seinen schlimmsten Träumen.", ermutigte Ben uns. Da konnte man nur sagen: Leichter gesagt, als getan... Feedback? 78.KAPITEL: 10.06.2015 18.00 Uhr #colorsoflifestory
Sorry ich habs voll verpeilt ;) Es kommt jz ;) Kapitel 76: Das helle Licht der Herbstsonne weckte mich. Als ich meine Augen aufschlug, fühlte ich mich so wohl wie lange nicht mehr. Ausgeschlafen und bereit für den Tag. Es war wie als wäre eine Last von mir abgefallen. Lächelnd ging ich runter zum Esszimmer. Ich war gerade rechtzeitig zum Frühstück. Doch als ich mich hinsetzte, merkte ich wie alle Blicke an mir klebten. Wie als hätten sie mich gar nicht erwartet, was es wohl auf den Punkt brachte. Auch als ich anfing mein Essen runterzuschlingen (Lecker, Rührei mit Speck), sahen sie mich an. "Was?", blaffte ich sie an, worauf sie alle zusammenzuckten. "Nichts, nur...äh...Alles klar?", wagte sich Adam an. Ich seufzte laut. Ich wusste, dass sie besorgt waren und hätte nicht gleich ausrasten sollen. Ich lächelte ihn munter an und sagte: "Klar. Mir gings nie besser." Alle seufzten bei meinen Worten auf und lächelten zaghaft zurück. "Das ist sehr schön. Du hast es also akzeptiert. Ich bin sehr überrascht, wie schnell das ging. Letztes Mal bist du eine ganze Woche nicht da gewesen.", warf mir Ben indirekt vor, woraufhin ich schuldig die Achseln zuckte. "Ich hatte ein gutes Gespräch mit einer Freundin.", wollte ich ihnen mitteilen, doch durch meine vollen Mund kam nur irgendein Unsinn heraus, worauf Adam nur breit grinste. "Sehr damenhaft.", kommentierte er und brachte mich wieder auf die Palme. Beruhigen, Lou! Ich kaute zuende und stand beleidigt auf. Ich sah noch aus den Augenwinkeln, wie die Anderen ihn vorwurfsvoll anschauten und grinste in mich rein. Doch das Grinsen verging mir als ich realisierte, dass bald die Welten durch eine Apokalypse zerstört werden könnte. Ich musste Luzifer aufhalten. Komme was wolle!... Feedback? 77.KAPITEL: 09.06.2015 18 Uhr! Morgen bin ich nämlich leider net da ;( #colorsoflifestory
Habt ihr mich vermisst?~~ Es ist so scheiße heiß ;( Bei euch auch? Kapitel 75: "Es ist viel schwieriger, jetzt wo ich weiß zu was ich im Stande bin, mich zu akzeptieren. Das zu akzeptieren, was ich bin.", erzählte ich Maria. Sie seufzte schwer. "Als ich wusste, was ich war, habe ich die ganzen Wochen geweint. Ich wusste, dass ich nie wieder ein normaler Mensch sein würde. Und obwohl ich weiß, dass du noch mehr Last durch mich, durch meine Waffenvermachung, ertragen musst, sage ich dir dennoch, dass du das brauchen wirst. Für die Zeit, die danach kommt. Dieser Krieg entscheidet über die Zukunft aller Kreaturen in allen Welten. Du musst Luzifer unschädlich machen. Komme was wolle.", redete sie mir ein. "Ich weiß. Doch wie?" Dann lächelte Maria. "Ich bin mir sicher, in dem Moment wirst du es wissen." "Maria!", rief jemand plötzlich nach ihr. Wir schauten gleichzeitig in die Richtung, in der wir die Stimme vernahmen und sahen eine Gestalt auf uns zu kommen. "Julio!", rief Maria strahlend zurück und winkte ihm. Ich wusste sofort in diesem Moment, was los war. Dieser Mann war der Gleiche wie in meinem letzten Traum. Der Seite an Seite mit Maria gegen die Dämonen und Astaroth gekämpft hat. Er war ihre große Liebe. Julio erreichte uns, legte einen Arm um Maria und lächelte mich liebevoll an, was ich genauso erwiderte. "Tja, jetzt heißt es auf Wiedersehen, Lou.", sagte er zu mir und zwinkerte. Ich lachte strahlend. "Du wirst das schaffen, wir wissen das. Wir hoffen das alles gut wird. Du wirst uns sehr bald wiedersehen. Also bis bald.", versprach Maria mir und verschwand. Ich lächelte immer noch und so langsam konnte ich mich mit dem Gedanken über mein Wesen anfreunden. Denn genau wie Maria gesagt hat: Ich war nicht allein.... Feedback? 76. KAPITEL: 07.06.2015 ca. 14:00 Uhr♥ #colorsoflifestory
Mir fällt kein guter Kommentar ein ;/ daher kommen wir gleich zur Sache ;) Kapitel 23: Jetzt war es Zeit für das "richtige" Training. Doch bevor es überhaupt anfing, hatte ich schon kein Bock mehr. Die konnten mich echt alle! Ich ging im Kopf alle möglichen Fluchtversuche durch. Doch ich kam zu keiner Lösung. Ich musste da also durch. In was hatte ich mich wieder reingeritten? Adam, der Teufel, kam zu mir und versuchte mir zu erklären, was wir jetzt machen würden. Er laberte etwas von Kampfsport und Selbstverteidigung. Ich hörte ihm nur mit einem Ohr zu und schaffte es irgendwie an den richtigen Stellen zu nicken. Dabei waren meine Gedanken meilenweit entfernt. Warte mal.... KAMPFSPORT? SELBSTVERTEIDIGUNG? Warte, warte! Ich protestierte und Adam sah mich mit einem fragenden Blick an. "Ich soll was?", fragte ich ihn. Er verdrehte genervt die Augen, fing aber an alles wieder zu erklären. Diesmal hörte ich aber richtig zu. Ich sollte lernen wie man sich gegen Gegner verteidigt. Noch mehr Sport. Ich stöhnte auf. Konnten die mich nicht verschonen? Nach horrormäßigen 2 Stunden voller Qualen war ich für heute endlich vom Training befreit. Auch wenn es sehr sehr anstrengend war, war es dennoch sehr lehrreich. Jetzt kannte ich die Schwachstellen von Dämonen und Menschen. Die wollte ich jetzt aber nicht aufzählen. Auf einmal war es Abend. Bei unseren Nachbarn verging die Zeit immer sehr schnell. Sehr seltsam. Zuhause fiel ich erschöpft ins Bett. Hach soo weich.... und bevor ich mich versah, war ich schon eingeschlafen.... Feedback? #colorsoflifestory
next page →