#howtofsbildpoesie

20 posts

Loading...
After Wedding Zauber im Sonnenuntergang 💛 . [Werbung | Personenmarkierung] . Erinnert ihr Euch noch an die süßen Familienfotos mit Hund, Pferd und Herzensmann aus dem Sommer? 🤔 Desiree und ihre kleine Familie standen im Juni schon einmal vor meiner Kamera und ich habe mich bei den ganzen Mädels in Worms so wohlgefühlt, dass wir uns gleich für den Herbst zu einem zweiten Shootingtag verabredet haben. Es war mir eine große Ehre, dass ich an diesem Tag dann ein wundervolles After-Wedding-Shooting mit Desiree und ihren Liebsten erleben durfte und wir ganz besondere Momente festgehalten haben 🙏🏼❤️ Dieses Foto hat mich aufgrund des Schärfenverlaufes und dem super schönen Motiv direkt auf der Kamera in seinen Bann gezogen und ich freue mich umso mehr, dass ich Euch hier nun das Ergebnis präsentieren darf! In dieser kleinen Galerie nehme ich Euch direkt mit auf eine kleine Zeitreise zur Entstehung dieses Bildes. Neben dem fertigen Endergebnis könnt ihr das Out of Cam Foto inklusive meiner Kameraeinstellungen sowie ein Foto hinter den Kulissen dieses Momentes sehen. Dazu müsst ihr einfach nur zur Seite wischen 😊 Wie gefällt Euch dieser kleine Einblick? . 🇺🇸 After Wedding vibes with Desiree and her beautiful Lina 💛 #howtofsbildpoesie
Die richtige Location für Dein Wunschmotiv ✨ . [Werbung | Personen- & Markennennung] . Egal ob romantische Bilder im Kleid, Fotos in Aktion oder klassische Fotos im schlichten Reitoutfit - wie ein Bild am Ende wirkt, hängt größtenteils auch von der passenden Location ab. Heute möchte ich Euch mein entsprechendes Locationscouting einmal an einem Beispiel für ein Produktshooting im Reitsportbereich veranschaulichen. @ridersdeal hat zum #ridersdealfotografencontest aufgerufen, bei dem später die neuen Premium Dressurgamaschen in Szene gesetzt werden sollen. In diesem Falle ist es mir wichtig auf eine entsprechend schlichte und edle Kulisse zurückzugreifen, die zwar besonders ist, aber nicht zu sehr von dem eigentlichen Produkt ablenkt. Gemeinsam mit @shellyweise und ihrem hübschen Sir Chico sollen die Gamaschen später im Turnieroutfit und mit Dressurkandare abgelichtet werden. Wir haben uns daher bei den beiden auf dem Hof getroffen und uns entsprechende Hintergründe gesucht, die den zeitlosen Charakter des Produktes unterstreichen. Unsere Wahl ist schließlich auf den imposanten Stalleingang, einen gepflegten Hauseingang sowie die lichtdurchflutete Stallgasse gefallen, mit denen wir erste Testfotos zum Prüfen des Lichteinfalles und der Farbharmonie gemacht haben. Drei sehr unterschiedliche, aber für das Wunschmotiv passende Locations, die den Bezug zum Reitsport erhalten. . Würdet ihr gerne öfter meine Gedanken zu bestimmten Locations sowie deren Auswahl hören? Schreibt mir doch gerne mal für welche Art von Shooting ihr Euch ggf. Einen nächsten #howtofsbildpoesie Beitrag wünschen würdet! 😊
Zauberlicht am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen 💛 . [Werbung | Programmnennung] . Ich habe mich sehr gefreut, dass ihr Euch mal wieder einen Einblick in die Entwicklung meiner Bilder gewünscht habt. Dies möchte ich Euch heute gerne mit diesem Foto von Emily und ihrem Lance ermöglichen 😊 Bild 3️⃣ zeigt das Foto direkt aus der Kamera. Wir haben uns am Shootingtag im Juli bereits um 5:15 Uhr getroffen und dieses Bild ist gegen 6:30 entstanden, als die Sonne schon etwas höher am Himmel stand. Um die weichen Farben besser einfangen zu können, habe ich mich beim Fotografieren für einen automatischen Weißabgleich der Kategorie „bewölkt“ entschieden und die Farbtemperatur sowie die Kontraste mittels Lightroom noch ein wenig angepasst. Das entsprechende Ergebnis könnt ihr in Bild 2️⃣ sehen. Ganz wichtig für alle RAW-Fotografen ist bei der Bildentwicklung auch immer das Nachschärfen! Selbst wenn man die weiche Stimmung erhalten möchte ist dies für mich in Lightroom ein „Must-Do“, um die Konturen besser abgrenzen zu können und ggf. Vorhandene ISO-Unreinheiten zu mildern. Mithilfe von Photoshop habe ich schließlich den Bildlook durch gezielte Licht- und Schattensetzung sowie einem leicht rötlichen Farbverlauf vollendet. Das Ergebnis seht ihr im 1️⃣ Bild. Einen direkten vorher-nachher Vergleich findet ihr nun in meiner Story bzw. Dem entsprechenden Highlight! . Wie gefällt Euch das fertige Foto? Und viel wichtiger: Hat Euch diese Art des Einblicks geholfen und möchtet Ihr zu einem der Punkte noch mehr wissen? Gerne kann ich Euch auch mal ausführlicher mit in meine RAW-Entwicklung nehmen, wenn ihr daran Interesse hättet 😊 #howtofsbildpoesie
Der Weg vom Bild im Kopf zum Endergebnis 🌸 . Oft werde ich gefragt wie ich an die Gestaltung meiner Bilder rangehe und ob ich bereits zu Beginn des Shootings fertige Motive im Kopf habe. Bei Kundenshootings bin ich immer offen für alles und höre mir natürlich erst einmal an, was Ihr Euch vorgestellt habt. Beim gemeinsamen Besichtigen der Location entsteht dann aber in Kombination mit den geäußerten Wünschen schnell eine ganz konkrete Gestaltungsidee in meinem Kopf. So war es auch bei unserem Shooting im lila Blütenmeer. Ich wollte immer schon eine derartige Location für Fotos nutzen, sodass ich bereits im Vorfeld ganz klar wusste: Nach hinten ein offener Bildausgang und möglichst viele der Blumen als weichgezeichneten Hintergrund- dabei dunkle Kontraste schaffen und die Blumen auch im Vordergrund mit einbauen. Ich habe Nina und ihre Ponystute entsprechend positioniert und den Blumen vor der Linse ein bisschen nachgeholfen und Zack war das Bild im Kasten! In der heutigen Reihe zeige ich Euch dabei einmal die Entwicklung vom Locationscouting (Bild 3) über das Shooting (Bild 2) bis hin zum fertigen Ergebnis, das dem Bild in meinem Kopf schon sehr nahe gekommen ist! Möchtet Ihr öfter mal diese Vergleiche zwischen der Location und dem fertigen Bild sehen? Oder sind Euch diese Gedankengänge zu ausführlich? 😊 #howtofsbildpoesie
Endlich hab ich mal wieder Bilder gemacht und ich freue mich, dieses hier mit euch teilen zu dürfen 😍 Ich mag das Foto unglaublich gern, vor allem ihre Haare 😋 Was sagt ihr? :) #dogstagram #dogphotography #girl #waves #followme #photooftheday #photography #fotografie #vanessalutzefotografie #alexandraevangphotographiefollower #fsbildpoesie #howtofsbildpoesie #love #doggo #bernersennenhund #beautiful
Lucky 🐎🌾 . Vor einigen Tagen habe ich Euch den 22-jährigen Quarter-Araber-Wallach bereits in einem ruhigen Portrait mit seiner Besitzerin und ihrem Freund gezeigt. Nur kurze Zeit später zeigte Lucky uns dann allerdings sehr eindrucksvoll, dass er noch lange nicht zum alten Eisen zählt 😎 . Aufgenommen wurde das Foto mit folgenden Einstellungen: 👁 Verschlusszeit: 1/1600 💡 ISO: 160 💿 Blende: f4.0 mit einer Canon EOS 70D 📷 . Soll ich Euch öfter mal über die Fotoeinstellungen meiner Bilder informieren oder interessiert euch das eher weniger? #howtofsbildpoesie Nachdem die letzten Tage schon sehr vollgepackt waren ist zurzeit keine Besserung in Sicht. Denn Freitag geht es für mich schon zum @chio_aachen [Werbung | Ortsmarkierung] und da will noch einiges gepackt und vorbereitet werden! 😎🎉
Die unendlichen Gesichter des Lichts ✨ III Strahlender Sonnenschein ☀️ #howtofsbildpoesie In meinen letzten beiden #howto Postings habe ich Euch bereits einige Quicktipps zum Fotografieren bei Sonnenauf- und -untergang gegeben. Oftmals lassen sich Termine aber nicht zur Wunschtageszeit realisieren und gerade im Sommer hofft man ja eh auf viel Sonne den ganzen Tag. Doch was muss man eigentlich bei so wunderschönem Wetter bei Shootings mitten am Tag beachten? Dies möchte ich Euch heute anhand eines meiner Lieblingsbilder aus dem letzten Jahr von meiner lieben Vivi und ihrem Vogel erklären! 😎 . ⏰ Grundsätzlich bietet insbesondere das Licht in den ersten 3h nach Sonnenaufgang und den 3h vor Sonnenuntergang die beste Möglichkeit mit weichen Farben die Bildwirkung zu beeinflussen. Sollte der Termin aber nicht entsprechend gelegt werden können, wählt am besten eine Zeit um den frühen Nachmittag. 👁 Verschlusszeit: Durch das helle Licht bieten sich kürzere Verschlusszeiten an. Dies sorgt für mehr Stabilität und aufgrund der Sonneneinstrahlung muss auch die ISO nicht zu hoch gesetzt werden. 💡 ISO-Wert: Diesen setzen wir bei viel Licht so niedrig wie möglich. Ich hätte hier auch noch weiter runter gehen können, habe mich aufgrund des dunklen Pferdes jedoch dagegen entschieden um ein „Absaufen“ der Farben zu vermeiden. ☀️ Bei direkter Sonneneinstrahlung unbedingt einen (Halb-) Schattenplatz suchen- so kann man zwar das Fell schön zum Leuchten bringen, vermeidet aber gleichzeitig harte Schatten und eine Überbelichtung. Ansonsten gilt hier: Immer mit seitlichen Licht arbeiten und das Model nicht direkt vor die Sonne platzieren, aber auch auf gar keinen Fall die Sonne direkt im Rücken haben (sonst habt ihr nachher mehr Fotos mit Augen zu als ihr zählen könnt 👀). . Auf dem zweiten Bild habe ich Euch wieder die Basisdaten zur Entstehung des Bildes aufgelistet und hoffe sehr, dass diese Tipps Euch weiterhelfen. Zu welcher Tageszeit würdet ihr besonders gerne shooten?
Mini Speedretusche - schwarzer Hintergrund 🚀 Heute möchte ich Euch endlich das lang versprochene Video zu meinem Workflow im Schnelldurchlauf zeigen. Das Foto wurde mit folgenden Einstellungen an einem grauen, eher regnerischen Tag vor einem Stalleingang aufgenommen: 💡 ISO 500 🔍 Brennweite 97mm ☀️ Blende f4.0 👁 Verschlusszeit 1/800 Um den Hintergrund bereits beim Aufnehmen möglichst flächendeckend dunkel zu erhalten arbeitet am besten mit offener Blende sowie geringer ISO. . Dieses Bild entsprach bereits im RAW Format fast allen Wünschen an ein Bild vor schwarzem Hintergrund, sodass die Bearbeitung relativ einfach ausgefallen ist. Im Rahmen der Bearbeitung habe ich hier also zunächst störende Elemente entfernt und im nächsten Schritt über eine neue Ebene den Hintergrund noch dunkler gemacht. Übrig gebliebene Störfaktoren wurden dann wieder „weg gestempelt“. Im nächsten Schritt wurde dem Fell mehr Glanz und dem Foto mehr Tiefe gegeben, in dem ich einfach gesagt auf einer neuen Ebene die hellen Stellen mit einem weißen und die dunklen mit einem schwarzen Pinsel betont habe (Dodge&Burn). In diesem Zusammenhang kann man ggf. Im Dunklen „absaufende“ Ohren auch noch gut retten, in dem man sie mit dem hellen Pinsel noch ein Stück weiter hervorhebt. Zum Abschluss werden die Farben noch über die Gradiationskurve und die Kontraste sowie Schärfe mittels der verfügbaren Filter angepasst. Haben Euch diese Tipps im Miniformat geholfen? Schreibt mir Eure Meinung hierzu doch gerne mal in die Kommentare! 😊 #howtofsbildpoesie Hier ist es gerade etwas ruhiger, da ich einfach mal eine Auszeit brauchte und mich momentan im Ausland ohne Internet befinde... Bald geht es hier aber wie gewohnt weiter und ich danke Euch für das Verständnis 🙏🏼
Die unendlichen Gesichter des Lichts ✨ II Der Sonnenuntergang 🌅 #howtofsbildpoesie Der Sonnenuntergang zeigt sich je nach Jahres- und Uhrzeit in 1000 verschiedenen Farben. Während man im Winter eine Spanne von Pastellgelb über Pastellrosa bis hin zu kräftigem Leuchten hat, verabschiedet sich die Sonne im Sommer gerne mit einem tiefsten Orange oder auch Lila vom Tag. Die Kunst dabei ist es, die tiefstehende Sonne zwar einzufangen- die Fotos aber nicht zu überblenden. . ⏰ Je nachdem wie stark Deine Bilder durch das kräftige Leuchten beeinflusst werden sollen, musst du dein Shooting planen. Bedenke, dass die Sonne hier aber recht schnell untergeht! Ist ein Sonnenuntergang z.B. Für 20:00 angesetzt, fange ruhig schon gegen 19:00 an. Dann bekommst du auch wirklich alle Farbverläufe mit! 👁 Verschlusszeit: durch die tiefe Sonneneinstrahlung gepaart mit vielleicht eher unruhigen Händen (bei diesem Shooting hatten wir -12 Grad) empfehle ich möglichst kurze Verschlusszeiten, um ein Verwackeln zu vermeiden. Aber Achtung: je kürzer die Verschlusszeit, desto höher die ISO. 💡 ISO-Wert und Blende müssen entsprechend angepasst werden. Ich fotografiere immer mit möglichst offener Blende und setze auch bei Sonnenuntergängen den ISO-Wert nicht über 640, um ein Rauschen zu vermeiden. ☀️ Fotografiere möglichst im schrägen Gegenlicht, sodass du die Sonne nutzen kannst, aber deine Bilder nicht überstrahlt werden. Sollte die Sonne schon tiefstehen und dich blenden, halte ggf. Die Hand vor die Sonne und nehme sie erst kurz vorm Abdrücken weg. So erleichterst du der Kamera das fokussieren. . Auf dem zweiten Bild habe ich Euch wieder die Basisdaten des Fotos aufgelistet und ich hoffe sehr, dass diese Tipps Euch ein bisschen weiterhelfen. Auf dass wir bald viele schöne Sonnenabende mit #zauberlicht bekommen 😊🙏🏼
Die unendlichen Gesichter des Lichts ✨ I Der Sonnenaufgang 🌅 #howtofsbildpoesie Gerade im Winter hat man das Glück auch noch um 8:00 Uhr einen farbenfrohen Sonnenaufgang begleiten zu können- im Sommer muss der Wecker dagegen auch schon einmal um 5 klingeln 😌 Ich bin zugegebenermaßen ein totaler Fan dieser zauberhaften Morgenstimmung und würde diese sogar fast einem Sonnenuntergang vorziehen- deswegen nehme ich auch das frühe Aufstehen gerne in Kauf. Doch was sollte man bei Bildern zu früher Stunde eigentlich beachten? Dies habe ich euch in ein paar Quick-Tipps einmal zusammengefasst! . ⏰ Beim Sonnenaufgang geht immer alles ganz schnell. Mache Dich also bereits einen Abend vorher schlau über den Aufgangszeitpunkt und fange bereits 15-20min vorher an. Bei klarem Wetter kannst du dort nämlich die ersten Farbspiele einfangen und nahtlos weitermachen. 👁 Verschlusszeit: setze diese beim Fotografieren von Menschen und Tieren möglichst nicht unter 1/160, um ein Verwackeln zu vermeiden 💡 ISO-Wert und Blende müssen entsprechend angepasst werden. Ich fotografiere ja immer sehr gerne mit einer möglichst offenen Blende, aber das ist Geschmacksache. Versuche den ISO-Wert nicht über 640 zu bringen und fotografiere lieber etwas unter- als überbelichtet. Sonst gehen dir die zarten Farben verloren und das Bildrauschen wird zu stark. ☀️ Fotografiere möglichst im Gegenlicht, um die Farben auch wirklich für die Bildwirkung nutzen zu können. . Auf dem zweiten Bild habe ich Euch einmal die Basisdaten des Fotos aufgelistet und ich hoffe diese kleinen Tipps helfen Euch ein bisschen weiter- gerade mit der warmen und tiefstehenden Wintersonne kann man die Techniken nämlich sehr gut üben. Viel Spaß und verlinkt mich doch gerne mal unter Euren Ergebnissen 😎
Werbung, da Markennennung | Lightroom und Photoshop-Was ist was? 🖥 Beschäftigt man sich eingehender mit der Bildbearbeitungsmaterie stechen oft zwei Programme ganz besonders hervor: Adobe Lightroom und Adobe Photoshop. Unter meinem Equipmentpost und auch per DM kam bereits öfter die Frage auf, wo diese Programme sich genau unterscheiden oder auch ergänzen. Kurz zusammengefasst ermöglicht Lightroom in erster Linie einfaches Verwalten und Entwickeln der RAW-Dateien hin zu optimierten JPEG-Dateien während Photoshop uns durch die Möglichkeit mit Ebenen zu Arbeiten einen großen grafischen Spielraum schafft. Ich nutze Lightroom daher wie folgt (Bild 3) * Bibliotheken und Kundenübersichten erstellen * Erste Farbanpassungen vornehmen und einen einheitlichen Bildlook kreieren * Vergleich verschiedener Looks- z.B. Wieviel Wärme tut dem Motiv gut? Anschließend öffne ich die Bilder dann in Photoshop für die finale Bearbeitung (Bild 2): * Korrekturarbeiten u.a. mit Ebenen, Masken, Freistellen * Zusammenfügen mehrerer Bilder zu einem * Endgültiger Bildlook über diverse Filter Selbstverständlich muss man nicht mit Lightroom die RAW-Dateien entwickeln, sondern kann dies auch über Camera RAW mit Photoshop machen. Man „braucht“ Lightroom also theoretisch nicht, wenn man das volle Photoshop-Paket mit Adobe Bridge zur Übersicht und Camera RAW für die Entwicklung hat. Für mich jedoch hat sich dieses Vorgehen als das Beste herauskristallisiert und ich bin mit den Ergebnissen am Zufriedensten. Da mache ich lieber einen Klick mehr, wenn das Endergebnis stimmt 😎 . Ich hoffe dieser etwas technischere Einblick hat Euch gefallen und ggf. Noch offene Fragen geklärt? Sonst stellt sie mir gerne in den Kommentaren 😊👇🏼 Wie handhabt ihr denn die Bildentwicklung bzw. Welche Programme nutzt ihr dafür? #howtofsbildpoesie
Werbung, da Marken- und Personennennung | Die Ausrüstung macht nicht die Bilder- aber sie hilft uns dabei 📷 Immer wieder erreichen mich umfangreiche Fragen zu meinem Equipment in den Kommentaren oder auch per Nachricht. Aus diesem Grunde habe ich mich entschieden Euch mal einen kleinen Überblick über meine momentane Ausrüstung sowie meine Bearbeitungsprogramme zu geben. Ihr habt noch mehr Fragen zu diesem Thema? Schreibt es gerne in die Kommentare oder schaut Euch in den Stories meinen gespeicherten Livestream von heute an 🤗 Ich möchte außerdem demnächst neue How-to-Beiträge schreiben und auch weitere Livestreams machen- deswegen könnt ihr mir auch gerne sämtliche andere Fragen, die ihr gerne geklärt haben möchtet stellen und ich werde sie bestmöglich aufgreifen! . Das Equipment 🖤 📷 Canon EOS 70D + Canon EF 70-200mm f4L ➡️ mit dieser Linse entstehen die meisten Outdoorbilder. Ich nutze diese insbesondere für Bilder in Bewegung und Portraits und bin soweit sehr glücklich damit. Es ist geplant irgendwann einmal auf das f2.8 Objektiv oder eine große Festbrennweite aufzustocken... Vorher heißt es aber erstmal noch fleißig Geld verdienen 😅 + Canon EF 50mm f1.4 ➡️ Mein kleines Objektiv ist mein großer Helfer in schwierigen Lichtsituationen oder wenn für die große Linse nicht genügend Entfernung zwischen dem Objekt und mir geschaffen werden kann. Ich nutze es in erster Linie Indoor, für die Produktfotografie und Nahportraits. 💼 Lowepro Flipside 400 AW ➡️ Ich liebe die vielen Staufächer und die Möglichkeit Objektive direkt über dem Rucksack tauschen zu können ohne diesen abzusetzen- dank Bauchgurt kann man ihn nämlich einfach nach vorne drehen und das Kamerafach öffnen 🖥 Bildauswahl und -Sortierung: Adobe Bridge ➡️ Bildoptimierung: Adobe Lightroom ➡️ Finale Bildbearbeitung: Adobe Photoshop . Hat Euch dieser Post gefallen? 🙏🏼 Alle Tipps und Tricks findet ihr unter #howtofsbildpoesie Fotos: Equipment @canondeutschland Portrait: @lovelymoments_tierfotografie ❤️
✨ Vorher-Nachher: Step by Step 💁🏽‍♀️ Da Ich das Gefühl habe, dass Euch ausführliche Einblicke in die Bearbeitung ganz besonders interessieren, gibts mal wieder ein neues Foto für Euch. Dieses stammt aus meinem Sonnenaufgangsshooting, das ich Anfang September ganz spontan vergeben hatte. Wir haben uns bereits sehr früh getroffen, sodass wir anfangs noch mit eher schwierigen Lichtverhältnissen zu kämpfen hatten. Wie Ihr auf dem letzten Bild, dem out of Cam Foto, erkennen könnt, gehen das dunkle Pferd und seine Besitzerin daher etwas unter. Mittels Lightroom (2. Bild) habe ich daher die Bildstimmung etwas aufgehellt und insbesondere die tiefen Töne etwas heller geregelt, sodass die Konturen der beiden besser zum Vorschein kommen können. Im letzten Step habe ich mittels Photshop 1. störende Elemente wie z.B. Die Zügel am Hals entfernt und 2. die Augen zum Strahlen gebracht. Außerdem wurde 3. mithilfe von „Dodge And Burn“ ein deutlicherer Kontrast zwischen hellen und dunklen Bildelementen geschaffen und das leicht rosafarbene Licht wieder verstärkt. Hat diese Erklärung für Euch ein bisschen „Licht ins Dunkle“ gebracht? Wenn ihr noch weitere Fragen dazu habt, immer her damit 🤗 #howtofsbildpoesie . 🎄1️⃣4️⃣ #fsbildpoesie . . Gut, dass ich diesen Beitrag bereits vorgeschrieben hatte... Ich hatte heute nämlich einen wirklich mehr als bescheidenen Nachmittag, der statt aus Pony lieb haben und Bearbeitungsmarathon aus im Stall einen Schock bekommen, zum Tierarzt, zur Apotheke und zum Reitladen fahren bestanden hat 🙈 Ein Tag zum vergessen 🙄
Adventszeit- Wenn wir mit den Lichtern um die Wette strahlen 🎄 . Oder auch: Quick Tipp für strahlende Augen. Heute gibt es mal ein etwas anderes How to für diejenigen unter Euch, die bereits mit Photoshop arbeiten. Ihr habt manchmal auch das Problem, dass ihr die vorhandenen Lichtquellen schon optimal genutzt habt, aber die Augen irgendwie trotzdem so matt erscheinen? Dann kann ich euch mein absolutes Lieblingswerkzeug für leuchtende Augen nur wärmstens ans Herz legen! Geht mit dem so genannten Abwedler Werkzeug einfach über die Stellen der Augen, die heller scheinen sollen und bringt so das Leuchten zurück. Achtet dabei darauf, dass ihr im Werkzeugbereich "Lichter" und eine Belichtung von 5-10% eingestellt habt 😊 Möchtet ihr hierzu kommende Woche vielleicht nochmal wieder einen Livestream mit ausführlicher Erklärung haben? Oder lieber einen anderen Quicktipp? Dann ab damit in die Kommentare! Ich freue mich auf Eure Ideen und wünsche Euch noch einen schönen Abend. Morgen werde ich dann auch endlich unsere Wohnung mal in Weihnachtsstimmung versetzen- wobei ich mir am liebsten einfach dieses zuckersüße Pony auf den Balkon stellen würde... Ist er nicht ein Herzensbrecher?! 😍 #howtofsbildpoesie
How to: Sonnenuntergänge einfangen 🌅 Eine der mit am meisten gestellten Fragen ist tatsächlich ob ich besondere Tipps für Bilder bei Sonnenuntergang habe. Aus diesem Grunde habe ich meinen allerersten Livestream gestern diesem Thema gewidmet und möchte meine Tipps natürlich auch für alle, die nicht dabei sein konnten einmal kurz festhalten (das Video ist noch bis heute Abend ca. 20:00 online). Gerade bei diesen Fotos kommt es jedoch sehr auf den individuellen Geschmack drauf an- je nachdem wie "kitschig" es werden soll 😉 Das hier sind nur meine Quick-Tipps und bei Fragen immer her damit! 1.Das Fotografieren (Out of Cam, Bild 3) 📷 Achtet darauf, dass die Sonne sich möglichst im Hintergrund und schon recht nah am Horizont befindet. Fotografiert immer gegen das Licht. Besonders schöne Effekte erhaltet ihr, wenn die Sonne sich z.B. Hinter einem Baum o.ä. befindet und durch die Blätter scheint oder die Haare Eures Models durchleuchtet. Den Fokus setzt ihr auf euer Wunschmotiv, den Weißabgleich schafft ihr möglichst warm (z.B. "bewölkt"). Die Zahl der Verschlusszeit möglichst hoch wählen und den Isowert soweit anpassen, dass kein Rauschen entsteht, die Bilder aber hell genug sind. 2.Lightroom (s. Bild 2)💡 Regelt hier zunächst die Farbtemperatur so wie ihr sie haben möchtet- also entweder mehr ins Gelb/Orange oder Blaue. Hier könnt ihr auch die Kontraste verstärken und ggf. die dunklen Bereiche etwas aufhellen, falls z.B. ein dunkles Pferd fotografiert wurde und ihr mehr Einzelheiten rausholen möchtet. 3.Photoshop (Ergebnis)✨ Zu guter Letzt kannst Du hier mithilfe der einzelnen Gradationskurven noch mehr Wärme reinbringen. Im Rahmen von "Dodge and Burn" können einzelne Stellen noch besser rausgestellt werden und durch den Camera RAW Filter könnt ihr der Tiefenschärfe und den Farben den letzten Schliff geben. Viel Spaß beim Ausprobieren! 💛 #howtofsbildpoesie . Dieses Bild lässt mich übrigens immer noch schwärmen! Wir hatten an dem Abend Nieselregen und Sonne- das Ergebnis? Perfektes Zauberlicht wie aus dem Märchen 😍 findet ihr diese Kombination genauso schön wie ich?
Teil 4: Oh das ist aber ein hübscher Esel… Die richtige Motivation 😴 Die letzten 3 Wochen habe ich Euch die ersten 3 Tipps für bessere Pferdefotos gepostet. Es ging um das richtige Licht und darum, dass ihr am besten fotografiert, wenn es leicht bewölkt ist, ums richtige Fokussieren und darum, dass ihr am besten immer auf Augenhöhe fotografiert. Diese Tipps habt ihr nun schon verinnerlicht und ihr seid soweit eigentlich auch schon ganz zufrieden, aber Euer Pferd hat irgendwie nie so richtig Lust auf Fotos und lässt wahlweise Unterlippe oder Ohren hängen? Dann heißt es her mit der richtigen Motivation! Bewaffnet Euch am besten mit den Lieblingsleckerlies Eures Pferdes und fragt eine Freundin oder einen Freund, ob er für Euch kurz den Kasper machen kann. Dabei ist alles erlaubt, was Euer Pferd zwar aufmerksam macht, es aber nicht in Panik bringt. ☝🏼 Sehr gut eignen sich hierfür z.B. Plastiktüten mit Inhalt zum Rascheln, Regenschirme zum Rascheln oder vorsichtig (!) Aufspannen und auch so genannte Tierstimmen Apps. Ich nutze auf meinem iPhone hierfür die gleichnamige App „Tierstimmen“- die gibt es kostenlos im Appstore und ihr könnt zwischen unzähligen Tierarten wählen. Da kann es auch schon einmal sein, dass Eure Stallkollegen sich minutenlanges Affengeschrei im Stall anhören müssen 🙈🙉🙊 Die Lacher werdet ihr zwar auf Eurer Seite haben, aber dafür habt ihr dann hinterher mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schöne Fotos von Eurem Pferd mit gespitzten Ohren und wachem Blick! Dieser Trick hilft sogar bei meinem abgehärteten Pony 😎 Was für "Geheimwaffen" habt ihr denn schon ausprobiert oder benutzt? #howtofsbildpoesie
Teil 3: Frosch-, Fisch-, Vogel- oder doch eine ganz andere Perspektive? 🐸🐬🐥🤔 Die letzten 2 Wochen habe ich Euch die ersten Tipps für bessere Pferdefotos mit dem Handy (oder der Kamera) gepostet. Es ging um das richtige Licht und darum, dass ihr am besten fotografiert, wenn es leicht bewölkt ist sowie ums richtige Fokussieren. Letztes Mal habe ich Euch ja empfohlen, möglichst wenig zu zoomen. Aus diesem Grund sind die Perspektivmöglichkeiten mit dem Handy natürlich etwas eingeschränkt. Für Portraitfotos gilt: Immer auf Augenhöhe fotografieren! 👀 Das heißt, dass ihr bei einem kleinen Pferd dann auch mal in die Hocke gehen müsst und bei einem großen Pferd vielleicht auf einen Hocker steigen solltet. Bei Ganzkörperfotos kommt es drauf an, ob ihr diese von der Seite oder von vorne machen möchtet. Auch hier ist es immer nicht verkehrt, sich auf die Augenhöhe des Pferdes zu begeben. Bei Fotos von vorne müsst ihr dabei aufpassen, nicht zu tief zu kommen- sonst gibt es einen Giraffenhals 🐛 Bei Fotos von der Seite dagegen könnt ihr sehr gut auch etwas mehr von unten fotografieren, da das Pferd so etwas größer wirkt. 🐸 Wenn ihr zu weit von oben abdrückt, bekommt das Pferd sonst schnell kurze Stummelbeine und einen ziemlich unvorteilhaften Speckbauch durch die leichte Vogelperspektive 😋 Beherzigt den Tipp leicht von unten zu fotografieren also ganz besonders bei etwas kleineren und vielleicht auch pummeligeren Pferden! 🐥 Die Vogelperspektive bietet sich in der Pferdefotografie eigentlich kaum an- zumindest nutze ich sie eher für Produkte oder Hundebilder. Meine Favoritenposition ist also eigentlich die Position oben rechts: leicht auf dem Boden mit dem Fokus schräg nach oben. 📷 Ich wünsche Euch viel Spaß beim Testen! Ihr werdet sicher schnell merken, aus welcher Perspektive Euer Pferd am Vorteilhaftesten getroffen wird. Hättet ihr Lust ein Motiv mal aus unterschiedlichen Perspektiven fotografiert zu sehen? Wenn Euc #howtofsbildpoesie h das hilft, setze ich das gerne mal die Tage um 😊
How to Teil 2: Achtung- scharf! Oder nicht? 👓 Unter dem letzten How-to-Post habe ich Euch den ersten Tipp für bessere Pferdefotos gepostet. Es ging um das richtige Licht und darum, dass ihr am besten fotografiert, wenn es leicht bewölkt ist. Ihr habt nun vielleicht schon fleißig versucht Euer Pferd im richtigen Licht zu fotografieren, aber so richtig scharf will das Bild nicht werden? Dann überprüfe zunächst Deine Einstellungen- Hast Du die maximale Fotoqualität eingestellt? Das nimmt zwar viel Speicherplatz auf Deinem Handy ein, aber dafür ist die Qualität dann auch druckreif 😊 Wenn die Qualitätseinstellungen stimmen, dann achte darauf, dass nicht Deine Kamera, sondern Du selbst fokussierst. Das geht beim Handy in der Regel ganz einfach durch einen Fingertipp auf den Bildschirm an der Stelle, die scharf gestellt werden soll. Dies habe ich Euch auf dem zweiten Bild einmal farbig markiert: ⭕️Wählt bei einem Portraitfoto Eures Pferdes, also einem Foto von Kopf und Hals, die Augen aus. So kommen diese am besten zur Geltung und durch richtig gut fokussierte Augen wird gleich der ganze Bildausdruck stärker. 🔸Bei einem Ganzkörperfoto von der Seite sucht ihr Euch am besten eine Stelle an der Vorhand aus, damit insbesondere der vordere Teil des Pferdes gut dargestellt ist. ❌Wenn ihr einen Sattel mit Schabracke draufhabt, fokussiert hier den Sattel. Ganz wichtig: Geht so nah an Euer Motiv wie möglich! Bloß nicht zoomen, da hierdurch direkt wieder eine Unschärfe entsteht, die ihr nicht mehr wegbekommt (stattdessen kommen wir wieder ins Rauschen). Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren und wenn ihr noch Fragen habt immer her damit! #howtofsbildpoesie
How to: Tipps für bessere Handyfotos von Deinem Pferd 📷🐴 Sehr häufig bekomme ich von Euch die Nachfrage, ob man auch ohne eine professionelle Kamera schöne Erinnerungen seiner Vierbeiner schießen kann. Zwar kann eine Handy- oder eine Digitalkamera bereits von den technischen Voraussetzungen nicht mit einer Spiegelreflexkamera mithalten, doch schon mit kleinen Tipps und Tricks kann man immerhin alles aus ihnen rausholen, was sie zu bieten haben. Und solange das Motiv stimmt, ist der Rest doch Nebensache, oder? 😎 Passend hierzu möchte ich Euch jetzt die nächsten Wochen elementare Tipps für bessere Fotos mit dem Handy geben. Natürlich kannst du diese Tipps auch auf Deinen Hund oder ein anderes Tier übertragen! 😊 Teil 1: Rück Dein Pferd ins richtige Licht 🌤 Heute widmen wir uns dem vielleicht wichtigsten Tipp. Denn das richtige Licht ist die Grundlage für ein gutes Foto. Wenn ihr Eure Fotos nicht spontan schießen wollt- sondern ein bisschen planen könnt- versucht die Bilder nicht genau in der Mittagszeit zu schießen. Dort ist das Licht sehr grell und ihr habt schnell harte Schatten. Als Mittagszeit zähle ich hier die Zeit von 12 bis 14:30 Uhr. Generell gilt: Sucht Euch am besten ein leicht schattiges Plätzchen oder fotografiert, wenn es etwas bewölkt ist. Wolken oder Bäume wirken dann nämlich ein bisschen wie ein Abwedler/ Diffusor und das Licht ist dann viel weicher. Ihr selber werft dann auch keinen fiesen Schlagschatten ins Bild hinein. Wenn ihr Euch ein etwas lichtschwächeres Plätzchen sucht, achtet aber auch darauf, dass es dann wiederum nicht zu dunkel ist. Nutzt trotzdem so viel natürliches Licht wie ihr könnt (bei Fotos in der Box z.B. möglichst nah am Fenster). Die goldene Regel bleibt dabei: Je mehr natürliches Licht ihr habt, desto besser ist die Bildqualität. Sonst bekommt ihr schnell dieses so genannte „Rauschen“ in Euer Bild und es wird sehr grobkörnig. Merkt euch außerdem, dass ihr bei einem hellen Pferd immer weniger helles Licht benötigt als bei einem dunklen :) Mit diesen ersten Tipps schicke ich Euch jetzt zum Ausprobieren- viel Spaß! 😎 der zweite Teil folgt am Montag und Ich hoffe sehr, dass die Idee euch gefällt? #howtofsbildpoesie
Michelle und Chico 🖤 Oder auch: wie funktioniert das eigentlich mit dem schwarzen Hintergrund? Tipp Nr. 1: Sucht Euch eine Halle oder einen Stalleingang, der deutlich dunkler ist als das Außenlicht. Tipp Nr. 2: Achtet darauf, dass die Deckenbeleuchtung im Inneren ausgeschaltet ist- sonst habt ihr nachher unschöne helle Flecken im Hintergrund. Tipp Nummer 3: Positioniert euer Pferd wie ihr es haben möchtet und schaut dabei, dass es ein Stück aus dem Gebäude heraus steht, sodass der Kopf gut belichtet ist. In besonderen Fällen könnt ihr noch einen Reflektor zur Hilfe nehmen. Aber Achtung: einige Pferde reagieren hierauf etwas panisch, also tastet euch langsam ran! Im out of cam Bild erhaltet ihr dann ungefähr so ein Ergebnis wie bei Bild 2. Es sind noch leichte Helligkeitsunterschiede im Hintergrund zu sehen und noch nicht alles ist verschwunden. Noch dazu werden gerade dunkle Pferde oft etwas "verschluckt". In Lightroom gilt es hier erste Kontraste zu schaffen. Nach dem Hinzufügen einer Vignette, die noch hell gebliebene stellen abdeckt erhaltet ihr das Endergebnis. In den Stories habe ich Euch zu diesem Bild noch etwas ausführlicher mitgenommen! Gefällt Euch diese Art eines Vorher-Nachhers und sollte ich öfter sowas machen? 😊 #howtofsbildpoesie