der_cottbuser04

Yannick

Energie CottbusđŸ’ȘđŸ’Ș Bilder ĂŒber Fußball und Urlaub

Loading...
Brandenburger SC SĂŒd 05 vs. FC Energie Cottbus 1:3 (1:1) Ort: Werner-Seelenbinder Stadion Zuschauer: 833 (ca. 250 Cottbuser) Tore: Brandenburg: Orlas (15. Minute) Cottbus: Scheidhauer (16. Minute), Rangelov (50. Minute), Viteritti (69. Minute) Mal wieder gefordert im Landespokal. Trotz eisiger ,aber dennoch angenehmen Temperaturen wollte man gegen das “SĂŒdfeuer“ weiterkommen. Eingeleitet durch Choreografien beider Seiten begann das Spiel eher schleppend. Nichtsdestotrotz hatte unsere ersatzgeschwĂ€chte Elf durch Viteritti eine erste gute Chance durch einen Schuss außerhalb des Strafraums. Obwohl der BSC im “Formtief“ steckt, spielten sie mutig gehen unsere Elf. Durch einen verdienten Freistoß, der gut geschossen wurde, gingen sie sogar in FĂŒhrung. Diese FĂŒhrung bewehrte sich nur kurz, denn Scheidhauer nutzte die Flipperszenen im Strafraum und verwandelte den Ball. Dann wurde das Spiel mehr zu einem Trainingskick, so dass keine richtigen Chancen mehr entstanden. Lediglich 1 grĂ¶ĂŸere Chance auf beiden Seiten gab es. Auch wenn Cottbus das Spiel kontrollierte, die Chance zur FĂŒhrung fehlte. Einen Lattentreffer hatte Rangelov per Kopf, aber wie gesagt nur Latte. Die 2. HĂ€lfte begann schon besser (ebenfalls ist die Choreo der BSC Ultras zu erwĂ€hnen, mit der Anspielung auf den Banner “Aufstieg des Bösen“ unserer “Fans“ nach dem Aufstieg, auf dem “Absturz des Bösen“ stand... naja wenn die sich selber als Böse bezeichnen, ist ja ok). Ein schöner Freistoß von Rangelov fand den Weg in Tor und somit fĂŒhrte unser glorreicher Verein. Stimmung war eher mau, da sich wie immer im Lapo nicht mehr als ca. 60 Mann fanden, die mitmachten. Selbst nach der FĂŒhrung verflachte die Partie wieder, wenige schlechte Chancen prĂ€gten das heutige Spiel. Ein schöner Angriff unserer Offensivabteilung wurde durch Viteritti's Tor gekrönt und somit stand der Sieg fest. Am Ende hatte sogar Beyazit die Chance zum 4:1, leider vorbei. SouverĂ€n sieht anders aus, aber Sieg ist Sieg. #energie #cottbus #energiecottbus #fce #bsc #brandenburg #sĂŒdfeuer #auswĂ€rtssieg #landespokal #choreo #auswĂ€rtssindwirasozial #nobodycanstopthistrain
Nun auch in unserer Partnerstadt mit WĂŒrde vertreten! #energie #cottbus #energiecottbus #fce #aufkleber #sticker #frankreich #nurenergie #immerundĂŒberall
1. FC Kaiserslautern vs. FC Energie Cottbus 0:2 (0:0) Ort: Fritz-Walter Stadion Zuschauer: 24.005 (ca. 800 Cottbuser!) Tore: Stein (47. Minute), SchlĂŒter (76. Minute) 700 km, 7 Stunden Autofahrt und das an einem Freitag Abend... danke DFB. Nichtsdestotrotz fanden sich gut 800 Cottbuser im Stadion... ein TOP Wert! Lange vor Spielbeginn machte man sich mit lauten “AuswĂ€rtssieg“ Rufen bemerkbar. Zwar wusste man, es wird nicht leicht, die Lautern Fans mit ihrer guten Stimmung zu ĂŒbertönen, aber wir versuchten es das ganze Spiel ĂŒber. Ab und zu hat es geklappt, weshalb wir wohl bei Telekom Sport lauter als Lautern waren (schöne Wortgruppe... “lauter als Lautern“😂). Die erste Halbzeit brachte uns nicht viel, lediglich eine gute Chance durch Viteritti. Lautern hatte zwar mehr Chancen, aber EffektivitĂ€t sieht anders aus (Timmy Thiele auch mit einer wundervollen Aussage... “Cottbus spielt ein drecksfußball“, da kann wohl einer die Niederlage nicht verkraften.) Anfang der 2. Halbzeit hatte Cottbus eine gute Chance durch einen Freistoß. Holthaus bringt die Flanke und Stein köpft ein 1:0 fĂŒr uns... WAHNSINN! Die Stimmung bei uns wurde immer besser und besser, obwohl sie schon richtig gut war. Aber Lautern konnte sich fangen und hatten eine 10 minĂŒtige Druckphase, bei der sie sogar eine richtig gute Chance kreierten, die Thiele jedoch 3 Meter vor dem Tor verschießt (ja wer spielt hier wohl ein Drecksfußball?!). Kurze Zeit spĂ€ter Konter auf Mamba, er spielte heute mal wieder gut, der rennt an fast allen vorbei legt quer auf SchlĂŒter, der den Ball ins lange Eck schob. 2:0! UNGLAUBLICH! EINFACH NUR GEIL! Sogar eine Chance zum 3:0 gab es, aber sie Holthaus Flanke erreichte weder Torwart noch einen Cottbus Spieler. Nun hörte man kaum was von den Lautrern und wir machten eine Bombenstimmung. Dann kam der Schlusspfiff! Der Underdog besiegt den großen FCK auf den Betzeberg! Eine der besten AuswĂ€rtsfahrten meiner noch jungen Fußballgeschichte! #energie #cottbus #energiecottbus #fck #kaiserslautern #betze #betzenberg #auswĂ€rtssindwirasozial #auswĂ€rtssieg #fans #stimmung #wirsindwiederda #einfachnurgeil
FC Energie Cottbus vs. FC Carl Zeiss Jena 2:1 (1:0) Ort: Stadion der Freundschaft Zuschauer: 7302 (ca. 1100 GĂ€ste) Tore: Cottbus: Stein (42. Minute), Rangelov (50. Minute) Jena: GĂŒnther-Schmidt (54. Minute) Die Legende kehrt zurĂŒck. Dimitar Rangelov durfte nun endlich ran und das zum Derby gegen Jena. Er hatte auch gleich in der 1. Minute die Chance zur FĂŒhrung, leider etwas zu lasch, so dass der Torwart parieren konnte. Das Umstellen von Wollitz hat geklappt und Cottbus dominierte die Anfangsphase. Scheidhauer, der von Anfang an spielte, zeigte immer wieder Kampfgeist und holte viele Ecken/ Chancen heraus. Viele Ecken gab es, aber oftmals (wie immer) brachten diese nicht viel ein. Die Stimmung war heute nicht die beste, auch dem geschuldet, dass die Ultras von Jena lange am Cottbuser Bahnhof festhangen und dadurch erst zur Halbzeit kamen. Auch de Freitas konnte durch seine WeitschĂŒsse halbwegs glĂ€nzen, da diese nicht ungefĂ€hrlich waren. Dann der erste große Jubel in der 23. Minute, doch ein Spieler von Jena konnte ihn auf der Linie klĂ€ren. Nun kam Jena immer wieder zum Zug, schossen jedoch zum GlĂŒck kein Tor. Kurz vor der Halbzeit gab es nochmal eine Ecke. Diese brachte unser Neuzugang Holthaus rein... und diese kam perfekt auf den Kopf von Stein und der machte den Ball auch. Perfekt ins obere Eck! Endlich wieder mal ein Tor nach einem Standard. Nach der Halbzeit gab es wieder mal eine Ecke (am Ende waren es glaube insgesamt 13). Wieder Holthaus und wieder perfekt auf den Kopf von Rangelov. NatĂŒrlich musste dieser Ball beim DebĂŒt rein und es stand 2:0. Wunderbar. Leider spielte unsere Mannschaft dann wieder auf Bolzplatzniveau, so dass Jena in der 54. Minute aus der Entfernung treffen konnte. Das Zittern begann... . Wollitz brachte erstmal Mamba und SchlĂŒter. Mamba hatte gleich eine gute Chance auf einen Scorerpunkt, aber sein Pass war zu schwach. Jena wurde nun offensiver, so hatte Cottbus RĂ€ume, diese nutzte man doch leider nicht. Die Schlussphase brachte oft nur kleine Chancen, aber auch einen Konter, wobei Mambas Pass viel zu schnell fĂŒr Scheidhauer. Nachspielzeit, 3 Minuten lang zittern. Am Ende hieß es dann Derbysieg!
FC ZĂŒrich vs. Bayer 04 Leverkusen 3:2 (1:0) Ort: Letzigrund Zuschauer: 12.427 (ca. 500 GĂ€ste) Tore: ZĂŒrich: Marchesano (44. Minute), Domgjoni (59. Minute), Odey (78. Minute) Leverkusen: Bellarabi (50. und 54. Minute) Endlich mal wieder ein Spiel vom FCZ und dann gleich Europa League. Die Choreo der ZĂŒri-Fans natĂŒrlich wieder verpasst, mittlerweile hat das schon mehr Tradition als RB. Die Stimmung war wie immer Bombe, oft wurde auch etwas Pyro gezĂŒndet, jedoch waren die Leverkusener oft ziemlich leise und nur nach den Toren mal zu hören. Das Spiel war hochinteressant, kein langweiliger Bolzplatzkick, mit manchen Fehlentscheidungen, einmal eine Rote fĂŒr Leverkusen, die nicht gegeben wurde und dann das Tor (siehe letztes Video). #fcz #zĂŒrich #bayer #leverkusen #europaleague #pyro #groundhopping
Mal ein paar Bilder von Bergen, Schnee und Zermatt #schweiz #zermatt #matterhorn #berge #schnee #gebirge
Auch in 3000 Metern Höhe kennt man nun dein Namen!đŸ’Ș #energie #cottbus #energiecottbus #fce #nurenergie #aufkleberliebe #sticker #ultras
FSV Union FĂŒrstenwalde vs. FC Energie Cottbus 0:1 (0:0) Ort: Bonava Arena Zuschauer: 1461 (ca. 350 Cottbuser) Tore: Cottbus: Geisler (76. Minute) Alle Jahre wieder im Pokal gegen FĂŒrstenwalde. Bestes Wetter und Pokalromantik am Sonntag. Was will man mehr? Leider war die Partie nicht so schön wie das Wetter. Cottbus fand ĂŒberhaupt nicht ins Spiel, da FĂŒrstenwalde sehr organisiert war gegen den Favoriten. Chancen waren in der kompletten 1. HĂ€lfte Mangelware, die einzig guten Chancen waren einmal in der 15. Minute durch einen Volley von Scheidhauer und einen Lattentreffer der FĂŒrstenwalder nach einem Freistoß. Die Stimmung war mĂ€ĂŸig, da sich nur ein kleiner Stimmungsblock ĂŒber die lange GĂ€stekurve bildete. Nach der Einwechslung von Felix Geisler wurde Cottbus nach und nach besser, jedoch entstanden weiterhin keine richtigen TorschĂŒsse. Auf jeden Fall hatte Cottbus FĂŒrstenwalde nun besser im Griff und Kruse hatte bis dato die beste Chance durch einen Volley aus gut 20 Metern, die der Torwart gerade so zur Ecke klĂ€ren konnte. Viele FehlpĂ€sse und Ballverluste prĂ€gten das Spiel. Auch ein Mamba konnte da nicht viel Ă€ndern und spielte, wie so oft, nicht gut. Erst in der 76. Minute fiel der erlösende FĂŒhrungstreffer nach einer KopfballverlĂ€ngerung nach einem Einwurf, wo Geisler dann nur noch einschieben musste. Einen großen Aufreger gab es nochmal ende der 80. Minute, als ein FĂŒrstenwalder Geisler ĂŒber die Seitenbande schubste, eigentlich eine klare TĂ€tlichkeit, also Rot, aber der Schiri entschied nur auf Gelb. Eine weitere Fehlentscheidung, die in diesem Spiel keine Seltenheit waren. Die letzte Chance hatte Mamba, als er alleine auf's Tor lief, aber natĂŒrlich musste er ihn nicht reinmachen und der Nachschuss von Kruse ging auch nicht rein. Glanzloses weiterkommen im Pokal. #energie #cottbus #energiecottbus #fsv #union #fĂŒrstenwalde #pokalsieg #sieg #auswĂ€rtssindwirasozial #immervorwĂ€rts
FC Energie Cottbus vs. Hallescher FC 1:2 (1:2) Ort: Stadion der Freundschaft Zuschauer: 7812 (ca. 500 GĂ€ste) Tore: Cottbus: Zimmer (31. Minute) Halle: Bahn (14. Minute), Jopek (19. Minute) Fluchtlichtromantik am Mittwochabend, wunderbar. Man war gewillt, die Serie von 27 ungeschlagenen Heimspielen fortzusetzen. Ebenfalls kamen mit 7812 Zuschauern ein solider Wert zustande. Doch es lief nicht so, wie es laufen sollte. Die ersten 30 Minuten verpennt, das 0:1 fiel nach einem Torwartfehler von Spahic, der nicht entschieden genug zum Ball ging und das 0:2 naja, hinten gepennt. Erst nach der Einwechslung von Beyazit ging es aufwĂ€rts. Sololauf von Zimmer und schon stand es 1:2. Weiterhin machten wir Druck und die UnterstĂŒtzung von den Fans war da. Leider mussten wir wieder eine miserable Schirileistung hinnehmen. Viele Chancen, vor allem durch Viteritti, aber immer drĂŒber. 2. Halbzeit, eine kleine Pyroshow der Hallenser, die zu einer Unterbrechung fĂŒhrte, spielten wir immer besser, doch das QuĂ€ntchen GlĂŒck fehlte. Viele ungenutzte Chancen weiterhin. Erst die Schlussphase wurde interessant, da es 6 (!) Minuten Nachspielzeit gab. Die Hoffnung auf den Luckypunch war da. Doch Matuwila kassierte nach angeblich ĂŒberhĂ€rteten Einsteigen Rot. So blieb es bei der ersten Heimniederlage nach 1,5 Jahren und die Chemie Schweine feierten sich so, als hĂ€tten sie die Meisterschaft gewonnen. #energie #cottbus #energiecottbus #fce #hfc #halle #immervorwĂ€rts #derby #chemieschweine #pyro
FC Energie Cottbus vs. FSV Zwickau 2:1 (1:1) Ort: Stadion der Freundschaft Zuschauer: 7218 (ca. 1000 GĂ€ste) Tore: Cottbus: De Freitas (45. Minute), Mamba (60. Minute) Zwickau: Könnecke (24. Minute) Endlich wieder mal ein Heimspiel. Nach zuletzt 2 miserablen AuswĂ€rtsspielen mussten heute im Wohnzimmer Punkte her. Und wo passt das besser als bei einem Ostderby? Eingeleitet durch eine kleine Choreo gegen die Sachsenschweine, gab es anfangs schon Chancen fĂŒr uns durch Viteritti und De Freitas. Kurze Zeit spĂ€ter hatte Zimmer eine gute Chance durch einen Freistoß, aber naja... die Standards und Cottbus... . Zwickau kam nun auch mal zum Zug. Von rechts nach links im Strafraum und leider dann das Tor durch einen Volleyschuss. Trotzdem gab Cottbus nicht auf und immer wieder entstanden kleinere Chancen. Erst in der 38. Minute gab es eine gute Chance durch einen Kopfball von Knechtel. Kurz vor der Halbzeit, eigentlich schon auf dem Weg zur verdienten Bratwurst, dribbelte De Freitas durch die Abwehr und nahm aus gut 20 Metern maß und drin war die Kugel! Wunderbar. 2. Halbzeit und schon die ersten Standards, aber nichts passiert. Auch der Konter ĂŒber Mamba brachte nichts ein. Cottbus spielte deutlich besser. Dann die 60. Minute, Pass von Weidlich auf Mamba, er nimmt den Ball an, fĂ€llt jedoch hin und dann... ja dann, schiesst er den Ball im liegen ins obere Eck. Grandios und auf einmal sind die Zwickauer deutlich leiser geworden. Auch danach kam Mamba zu Chancen, aber machte diese nicht rein. Zwickau hatte sogar noch gute Chancen fĂŒr den Ausgleich aber kein Tor. In der 87. Minute gab es die letzte Chance fĂŒr Cottbus durch Mamba, aber drĂŒber. 3 Minuten Nachspielzeit und das zittern hat begonnen. Ecke fĂŒr Zwickau in der letzten Minute... der Ball wurde geklĂ€rt, dann wurde er wieder rein gespielt, geklĂ€rt, wieder reingespielt, geklĂ€rt und dann endlich der Schlusspfiff. Wichtig und einfach nur geil!!!! #energie #cottbus #fsvzwickau #energiecottbus #ostderby #sieg #nobodycanstopthistrain #zwickauunddiesgdschwulenliebeistok
FC Energie Cottbus vs. SG Sonnenhof Großaspach 0:0 Ort: Stadion der Freundschaft Zuschauer: 5.633 (9 GĂ€ste, wenn ich mich nicht verzĂ€hlt habe) Das nĂ€chste Heimspiel gegen den Dorfklub aus Aspach. Gegen den Dorfklub sollte endlich mal wieder ein Sieg am Ende dastehen. Mit einer kleinen aber feinen Choreo begann das Spiel langweilig und ohne richtigem Zug zum Tor. Erste Chance fĂŒr den FCE gab es in der 15. Minute durch De Freitas, leider vorbei. Kurz danach hatte Weidlich die Chance per Kopf... Latte. Zur Abwechslung kamen die Aspacher mal zur Doppelchance, zum GlĂŒck kein Tor. Als es eigentlich schon zur Pause ging, hatte Mamba DIE Chance der ersten Halbzeit, aber nein... natĂŒrlich wieder vorbei. Die zweite Halbzeit war dann wie die Stimmung, schlecht und nur selten akzeptabel. Aber naja, wenn nur 5633 kommen... zum kotzen. Auch Stanese hatte eine super Chance in der 60. Minute, jedoch zu unplatziert, dass der Keeper den Ball halten konnte. Zwischendurch nichts nennenswertes mehr. Erst nochmal in der 80. Minute, nach einem Kopfball von Mamba, der heute viel zu viel Chancen liegengelassen hat. Das war es dann auch vom Spiel, jedoch ist man zu Hause weiter ungeschlagen in der Liga! (Bericht kam spĂ€ter, da ich gestern Abend noch auf einem Konzert (Roland KaiserđŸ˜ČđŸ˜Č) war) #energie #cottbus #energiecottbus #sgs #sonnenhof #großaspach #dorfklub #zeigstuns #wir #nobodycanstopthistrain
FC Energie Cottbus U19 vs. SC Paderborn U19 0:2 (0:1) Ort: Lokstadion Zuschauer: 143 (0 GĂ€ste) Viele Chancen, viel Pech, zwei Gegentore und ein miserabler Schiri. Trotz einer guten Leistung verlor unsere U19 im Junioren DFB Pokal.
FC Energie Cottbus vs. SV Meppen 1912 1:1 (1:0) Ort: Stadion der Freundschaft Zuschauer: 6083 (ca. 170 GĂ€ste) Tore: Cottbus: Viteritti (15. Minute) Meppen: Granatowski (90+2 Minute) Die FĂŒhrung ausbauen und 3 Punkte holen, trotz des tragischen Ausscheiden aus den Mafia Ă€hh DFB Pokal, so lautete das Ziel. Mit einem Fahnen- und Doppelhalterintro und im H einem Banner eingeleitet, mussten wir bis zur 9. Minute warten, bis wir die erste gute Chance durch Mamba sehen konnten, jedoch Abseits. Kurz danach wurde Mamba geschickt, lĂ€uft der Abwehr davon, ab in den Strafraum, wo der Torwart den Spieler legt. Elfmeter! Da gibt's keine zwei Meinungen. Viteritti versenkte den Ball zum 1:0! Weniger erfreulich die Stimmung, die selten gut war und natĂŒrlich die Zuschauerzahl, wo man sich mal fragt, wieso gegen Haching gut 2000 mehr kamen und gegen Rostock oder Freiburg sogar 9000 mehr kamen. Die Partie verflachte nun mehr und mehr. 1 Chance fĂŒr beide Teams gab es trotzdem nochmal. Meppen hatte die Chance in der 29. Minute, knapp drĂŒber und Kruse in der 45. Minute, schöner Schuss, knapp links vorbei. Nach der Halbzeit wartete man lange auf irgendeine halbwegs gute Chancen. Erst in der 55. Minute hatte Meppen eine Chance, bei denen die Meppen Fans sagen, “Eyy Schiri! Der war hinter der Linie“ und andere, “ Super Entscheidung, Schiri!“. Aber danach gab es erstmal lautem Jubel im SdF, als Mamba den Ball ins Tor schiebt... Abseits... . Eine von vielen Abseitsfehlentscheidungen heute, aber naja, ausgleichende Gerechtigkeit. Meppen kam immer besser ins Spiel, so dass Spahic den Ball in der 67. Minute mit einer Glanzparade rausfischt. Die Schlussphase brach an un Viteritti hatte eine Chance nach Robben Manier. Doch auch das zittern began. 3 Minuten Nachspielzeit. Letzte Aktion eine Ecke von den Deppen aus Meppen. Wir bekommen den Ball nicht aus dem Strafraum, dann kommt eine Flanke auf einem Spieler, der, wie es aussah, gefĂŒhlte 10 Meter im Abseits stand. Dieser passt wieder zurĂŒck und dann gab es Flipperszenen im Strafraum. Schuss! Geblockt! Schuss! Geblockt! Schuss! Tor... . Danach gab es Pfiffe und Wessischweine Rufe. VerstĂ€ndlich. Schluss! Aus! Vorbei!
FC Energie Cottbus vs. SC Freiburg 5:7 n. E. (0:0, 1:1, 2:2, 2:2) Ort: Stadion der Freundschaft Zuschauer: 15345 (ca. 550 GĂ€ste) Tore: Cottbus: De Freitas (46. Minute), Viteritti (104. Minute) Freiburg: Frantz (90.+1 Minute), Petersen (99. Minute) Das Highlight der Saison stand vor der TĂŒr. Trotz (wieder mal) einer ungĂŒnstigen Anstosszeit, verirrten sich etwas ĂŒber 15000 Zuschauer, darunter gut 550 aus Freiburg. Eingeleitet von einer Choreo aus unserer Seite, als auch auf Seiten der Freiburg Fans, starteten die GĂ€ste besser. Die erste gute Chance gab es in der 3. Minute, als Niederlechner den Ball (zum GlĂŒck) drĂŒber köpfte. Auch danach hatten die Freiburger weitere Chancen. Cottbus wurde zwar dann etwas besser, doch ein richtiger Torabschluss kam nicht zu Stande. Trotz eines eher zĂ€hen Spiel, war die Stimmung grandios! Zur Halbzeit wollte man sich dann wie immer etwas zu Trinken und Essen holen, aber natĂŒrlich verpasste man den Schuss von De Freitas aus 20 Metern, der zum Tor fĂŒhrte... . 1:0 und eine komplette Eskalation im Stadion! Unfassbar. Cottbus wurde immer besser, jedoch fehlten gute Torchancen. Auch Freiburg hatte Chancen, unter anderem durch den Fußballgott Petersen. NatĂŒrlich stellten sich unsere Spieler jetzt hinten rein. Die 90. Minute brach an, 5(!!!!!) Minuten Nachspielzeit, die uns zum VerhĂ€ngnis wurden. Mike Frantz trifft mit einem schönen, aber auch glĂŒcklichen Treffer ein Tor. VerlĂ€ngerung.. . 99. Minute, wieder eine fragwĂŒrdige Entscheidung des Schiris, als er Elfmeter gab, den Petersen dann glĂŒcklich per Nachschuss traf. Trotz alle dem gaben #WIR nicht auf und Viteritti machte einen Sololauf durch die Freiburger Abwehr und versenkte den Ball. Das Stadion stand Kopf! In der 2. HĂ€lfte der VerlĂ€ngerung gab es wieder Chancen zur FĂŒhrung. Leider gingen diese nicht hinein. Dann gab es wohl den grĂ¶ĂŸten Aufreger, als ein Freiburg Spieler den Mittelfinger zum Linienrichter zeigte...nur Gelb. Dann brach das Elfmeterschießen an... dazu schreibe ich aber nichts... . Respekt an diese Leistung! Unglaubliche Leistung fĂŒr einen Drittligisten #energie #cottbus #energiecottbus #pokal #scfreiburg #elfmeterschießen #wir #unverdient #stimmung #choreo #gĂ€nsehaut
FC Energie Cottbus vs. SpVgg Unterhaching 2:2 (0:1) Ort: Stadion der Freundschaft Zuschauer: 8041 (ca. 35 GĂ€ste) Tore: Cottbus: Stein (88. , 90. Minute) U'haching: Marseiler (42. Minute), Hain (84. Minute) Endlich wieder 3. Liga fĂŒr mich. Nachdem ich das Spiel gegen Rostock leider durch den Urlaub verpasst hatte, wagte ich mal wieder den Schritt ins Stadion. Das Spiel begann gleich sehr gut fĂŒr uns los, jedoch verpasste Mamba die Chance nach einem Querpass. Danach spielten die Hachinger immer besser und besser und erspielten sich auch kleinere Chancen, die Stein oder Matuwila klĂ€ren konnten. Als Spahic zu SchlĂŒter passen wollte, wurde das schon fast zu einem Tor fĂŒr U'haching, da Spahic den Ball sehr schlampig abspielte. Dann sogar die erste große Chance fĂŒr Haching, da Dominik Stahl den Ball nach einem Freistoß unbedrĂ€ngt köpfen konnte. Kurz danach, 34. Minute, gute Chance von Kruse per Kopf, leider vorbei. In der 42. Minute leider dann das erste Gegentor der Saison. Marseiler konnte unbedrĂ€ngt von der linken Seite in den Strafraum und versenkte die Kugel im kurzem Eck. Pause vorbei und wieder startete Cottbus besser... unter anderem durch gute Chancen von Costa und Viteritti. Danach gab es riesen Aufschrei, als Mamba kurz vor den Straufraum gelegt wurde... Gelb (manche forderten Rot, ich hab's nicht genau gesehen, deshalb keine Ahnung). Mittlerweile war es nur noch mittelmĂ€ĂŸiger Fußball, jedoch wurde die Stimmung besser und man spĂŒrte, irgendwas ist noch drin. Viele kleinere Chancen ĂŒber Außen von Cottbus, doch leider kein Tor. Ein eigentlich ungefĂ€hrlicher Freistoß, wurde Spahic zum VerhĂ€ngnis, da er Vorbeisprung und der Ball im Tor landetete. Doch dann kam eine Aufhohljagd, wie sie geiler nicht sein könnte. Ecke von rechts, SchlĂŒter Flanke, Stein Kopfball... Tor! 1:2 nur noch. Kurz darauf, Scheidhauer von rechts, Stein lauert in der Mitte und schiebt den Ball wie ein StĂŒrmer ins Tor! UNFASSBAR GEIL. STIMMUNG GRANDIOS. Dabei blieb es auch, jedoch fĂŒhlt es sich wie ein Sieg an! #energie #cottbus #energiecottbus #spvggunterhaching #dritteliga #spitzenreiter #nobodycanstopthistrain #unfassbar
Ein paar kleine Bilder aus dem Urlaub (Bilder kommen jetzt erst, da man das Internet dort in die Tonne kloppen konnte...) #Ă€gypten #urlaub #sonne #strand #meer #berge
next page →