meerblog

Elke Weiler | Meerblog

Slow travel, seaside life. Der Reise- & Lifestyleblog von der Küste - made with love und einer frischen Brise. #meerblog #meeresrauschen

Loading...
Für mich geht es bald wieder auf Reisen, daher versuche ich jeden Moment zu Hause auszukosten. Euch einen schönen Montag!
Wherever you go, take your time, find your place, live the moment. #Belgrad lebt am Wasser und im Kafana. Hier mündet die Save in die Donau, Lokal reiht sich an Lokal. 📷 Grazie @stefiraghi
Dobar dan, Beograd! Ein bisschen haben wir dich heute kennengelernt, ein paar deiner vielen Gesichter gesehen. Uns von deiner Geschichte verwirren lassen und deine Köstlichkeiten probiert.
Als ich gestern Abend in Belgrad auf einer Party Emilias Großmutter begegnete... Sie arbeitet als Foodtruck in den Lichtern der Nacht.
Meine Gründe, im August nach #Aarhus zu fahren: Die Endlose Brücke sowie das neue Hafenbad. Nur mit dem Schwimmen hat es nicht geklappt, dafür ging es dann wieder zurück an die Nordsee. Ganz nach oben, wo die Meere sich treffen.
Die kleine Meerjungfrau (nordfriesische Fluff-Version).
Herbst im Watt und Herbst im Blog. 🍁
Wind und Wüstensand.
Heute so am Spieker. Was für ein Licht! Wenn ihr die Nordsee so liebt wie ich: Mein neues Buch „Leben am Wattenmeer“ ist erschienen, und ich verlose fünf Exemplare auf Meerblog. Viel Glück! 🍀
Durch meine Recherchen für das Buch „Leben am Wattenmeer“ hatte ich im Sommer die Möglichkeit, einen Tag lang zwei Krabbenfischer zu begleiten. Jetzt im Blog.
Wie viele Geschichten sind noch zu erzählen... über Australien, Aarhus, die Bretagne und das Tessin! Die nächste wird allerdings aus Nordfriesland kommen, und dafür gibt es einen besonderen Grund. (📷 Peter Mierzwiak @queensland - merci!)
Darf es ein bisschen Türkis sein? Und ein paar Tipps für Langstreckenflüge? Vom Synchronisieren der Nachbars-Filme bis zur Kleiderwahl. Jetzt auf Meerblog. 😜
Falls jemand mit Auswandern liebäugelt und eine kleine Insel in der Bretagne gerade recht käme: Auf der Île de Molène steht ein kleines Hotel mit Restaurant zum Kauf. Allerdings muss einiges getan werden...
My mate and me and the sea.
Follow the fish. Über neue Bekanntschaften wie Seegurken und Grüne Meeresschildkröten rund um Heron Island. Jetzt im Blog.
Gestern waren die Delfine recht guter Dinge.
Auf dem Weg zur Insel Molène haben wir Kormorane, Robben und Delfine gesehen. Und erfahren, dass dieser Leuchtturm nach seiner Umgebung benannt ist: Phare des Pieres Noires. Kennt ihr den Ursprung des französischen Wortes Phare für Leuchtturm?
Die Ruhe am Abend. Zurück in Le Conquet auf dem Festland vermisse ich die Île d‘Ouessant schon ein bisschen.
next page →